„Wir sind Forstfeld“

Gelungenes Gartenprojekt ForstFeldGarten: (von links) Marit Schummer, Essbare Stadt e. V., Jürgen Siegwolf, Stadtteiltreff piAno, Bernd Walter, Essbare Stadt e. V. und GWG, Rolf Jung, Siedlergemeinschaft Forstfeld, Falk D. Urlen, ehemaliger Ortsvorsteher und Stadtältester, Hannelore Diederich, ehemalige Ortsvorsteherin und Dr. Marc Urlen, Stadtteilbotschafter. Dirk Mitmanski von der „Bacardi Connection“ trotzt mit Banner Wind und Schnee. Foto:  Racky

Vom 4. bis 18. März gestaltet der Stadtteil Forstfeld das Jubiläumsprogramm

Download

PDF der Sonderseite "1100 Jahre Kassel - Stadtteil Forstfeld"

Unter dem Motto „Wir sind Forstfeld“ beteiligt sich der Kasseler Stadtteil Forstfeld, der zwischen Bettenhausen und Waldau liegt, mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm am Stadtjubiläum.

In der Zeit vom 2. bis zum 18. März wird sich Forstfeld als lebendiger und vielseitiger Stadtteil präsentieren. „Unsere vielfältigen Veranstaltungen zeigen, dass ehrenamtliches Engagement und die Begeisterung für gemeinsame Projekte unseren Stadtteil auszeichnen“, bringt Stadtteilbotschafter Dr. Marc Urlen die lange Vorbereitung, unzählige Gruppentreffen und die vielen hervorragenden Ideen, die die Forstfelder zu den Jubiläumswochen beigetragen haben, auf den Punkt.

„Unsere vielfältigen Veranstaltungen zeigen, dass ehrenamtliches Engagement und die Begeisterung für gemeinsame Projekte unseren Stadtteil auszeichnen.“

Dr. Marc Urlen, Stadtteilbotschafter

„Ein Höhepunkt unseres Jubiläumsprogramms ist das große Festwochenende vom 8. bis 10. März 2013“, kündigt Dr. Urlen an. Er hat mit unbeschreiblichem Engagement einen maßgeblichen Anteil an der Planung, Vorbereitung und der Gestaltung der Jubiläumswochen in Forstfeld. „Sein enormer Einsatz ist einzigartig und einfach nur unglaublich“, lobt ein Beteiligter die bemerkenswerte Arbeit von Dr. Marc Urlen.

Großer Bandcontest „Forstfeld rockt“

Am Freitag, 8. März, sorgt der Bandcontest „Forstfeld Rockt!“ für Musik und gute Laune. Los geht es um 19 Uhr in der Schule am Lindenberg. Die „Whitewallers“, „Raindog“, „Solorot“ und „Zerious“ werden dem Publikum ihr Können unter Beweis stellen. Die Jury wird von der „Bacardi Connection“ gestellt, das Publikum stimmt auch mit ab. Die „Bacardi Connection“ ist eine Tanz- und Showgruppe, die es gewohnt ist, für gute Stimmung zu sorgen.

„Auf den Bandcontest freue ich mich ganz besonders. Weil es ja ein kleiner Wettbewerb ist, werden alle Teilnehmer natürlich ihr Bestes geben“, sagt ein Mitglied der „Bacardi Connection“. Und noch etwas: Der Eintritt zum Bandcontest ist frei. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.BacardiConnection.de

Festwochenende vom 8. bis 10. März

Am Samstag, 9. März, bietet ein bunter Festabend in der Turnhalle der Schule am Lindenberg ab 20 Uhr Filme, Livemusik und Überraschungen. Am Sonntag, 10. März, ist der „Tag der Forstfelder Geschichte“. Und am Sonntag, 17. März, klingt das Jubiläumsprogramm mit dem „Häschenfest“ aus – mit Marktständen, Aufführungen und Aktionen für Kinder und Jugendliche. Auf „historischen Spaziergängen“ informieren Forstfelder über die interessante Geschichte des Kasseler Stadtteils Forstfeld.

ForstFeldGarten-Fest am Samstag, 16. März

Zusammen mit dem Stadtteiltreff piAno und dem Verein „Essbare Stadt e.V.“ veranstalten die Beteiligten des Gartenprojekts „ForstFeldGarten“ ein Fest im Forstfeldgarten. Um 10 Uhr beginnt die Aktion „Sauberhafter Frühlingsputz“ in Zusammenarbeit mit den Stadtreinigern und der Freiwilligen Feuerwehr Bettenhausen/Forstfeld am Haus Forstbachweg.

Ab 12.30 Uhr findet das Gartenfest im ForstFeldGarten und im Stadtteiltreff piAno in der Steinigkstraße statt. „Multikulturelle und experimentelle Musik verleiht dem Fest eine ganz besondere Atmosphäre“, freut sich Jürgen Siegwolf vom Stadtteiltreff piAno auf das ForstFeldGarten-Fest am 16. März.

„Multikulturelle und experimentelle Musik verleiht dem ForstFeldGarten-Fest eine ganz besondere Atmosphäre.“

Jürgen Siegwolf, Stadtteiltreff piAno

Interessierte können bei der Gelegenheit auch gleich das Haus, das während der Weltkunstausstellung documenta (13) als Klangraum für die experimentellen Instrumente des Künstlers Tarek Atoui gedient hat, in Augenschein nehmen. Das Holzhaus wurde nach der documenta in der Karlsaue demontiert und im ForstFeldGarten neu aufgestellt. Es ist in Längsrichtung geteilt worden, sodass nun beide Hälften im ForstFeldGarten stehen und einer ganz anderen Nutzung zuteil werden: Sie dienen den Gärtnern im ForstFeldGarten als Lager für Gerätschaften und Werkzeuge. Außerdem ist genug Platz, sich in einer der beiden Hälften des ehemaligen documenta-Holzhauses unterzustellen und sich zu Tee, Gesprächen und Austausch zu treffen.

Um 13 Uhr wird die umgenutze documenta-Hütte im Beisein von Bernd Leifeld, dem Geschäftsführer der documenta, im ForstFeldGarten eingeweiht.

ForstFeldGarten

Der ForstFeldGarten ist ein Jubiläumsprojekt der Stadt Kassel und der Mach-was-Stiftung von Prof. Michael Wilkens. Er gibt auf einem 5000 Quadratmeter großen Areal der GWG hinter dem Forstfelder Stadtteiltreffpunkt piAno in der Steinigkstraße 23 den Bewohnern die Möglichkeit, Gemüse und Obst zu ziehen. (phr)

Elisabeth Schleßmann, Pfarrerin der Immanuelkirche:

„Ich finde es toll, wie viele Akteure es in Forstfeld gibt, die sich für die Jubiläumswochen so sehr engagieren: die sich eingebracht haben mit Ideen, die mitmachen, die viel Zeit und Kraft eingesetzt haben und einsetzen, um ein Fest auf die Beine zu stellen, in dem Party und Unterhaltung, Politik und Kultur sowie die Erinnerung an die Geschichte des Stadtteils in gleicher Weise zum Zuge kommen.“ (phr)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.