Kassel verfolgt die Fußball-EM

Trikothändler: „Wir sind noch im Winterschlaf“

Die Trikots der deutschen Nationalmannschaft sind bereits im Preis reduziert: Bei Sven Bertel im Fan Point bekommt man auch die Trikots aller anderen Teilnehmer der EM (links Kroatien, rechts Spanien), außer Nord-Mazedonien.
+
Die Trikots der deutschen Nationalmannschaft sind bereits im Preis reduziert: Bei Sven Bertel im Fan Point bekommt man auch die Trikots aller anderen Teilnehmer der EM (links Kroatien, rechts Spanien), außer Nord-Mazedonien.

Die Nachfrage nach Trikots der deutschen Nationalmannschaft ist so gering wie nie zuvor bei einer Europameisterschaft. Ein Sieg gegen Frankreich heute Abend könnte das ändern.

Kassel – „Das gab es noch nie“, sagt Sven Bertel, Geschäftsführer vom Fan Point am Friedrichsplatz. Die deutsche Nationalmannschaft hat noch nicht ihr erstes Spiel bei einer Fußball-Europameisterschaft bestritten, und schon sind die Preise der Trikots reduziert worden.

Das Geschäft, in dem es Trikots fast aller Mannschaften gibt, hat erst seit zwei Wochen wieder geöffnet. „Und seitdem versuchen wir, die Trikots unter die Leute zu bringen“, sagt Bertel. „Mehr oder weniger zum Einkaufspreis.“ Es gibt wohl mehrere Gründe, warum die Trikots in diesem Jahr bislang Ladenhüter sind.

Zum Beispiel das Alter: Das weiße Heimtrikot sei bereits Ende 2019 auf den Markt gekommen. Denn eigentlich sollte die EM ja schon voriges Jahr stattfinden. „Das schwarze Trikot gibt es erst seit Januar dieses Jahres“, sagt Bertel. Von daher kostet es mit 62,95 Euro auch noch mehr als das Weiße (49,95 Euro). Zudem finde dieses Jahr kein Public Viewing statt. Viele Fans verzichteten deshalb darauf, sich mit einem aktuellen Trikot einzudecken, so Bertel.

Grund drei: Der Deutsche Fußballbund (DFB) habe mit den ganzen Querelen in jüngster Zeit einiges dafür getan, dass die Fans dem Verband nicht so folgen, sagt Bertel. Er hofft allerdings, dass sich das Kaufverhalten der Fußballanhänger noch ändert. Dazu würde natürlich beitragen, wenn die deutsche Nationalmannschaft heute gegen Frankreich den ersten Sieg holt. „Ich hoffe, dass wir ins Finale kommen. Nicht nur als Fan, sondern auch geschäftlich“, sagt Bertel.

Allerdings gebe es Nationen, die auch dieses Jahr nicht so zurückhaltend wie die deutschen Fans seien. Am Freitag hat er so gut wie alle Türkei- und Italien-Trikots verkauft, die er noch im Laden hatte. Solch eine Begeisterung wünscht er sich auch von den Anhängern der deutschen Nationalmannschaft. „Wir sind noch im Winterschlaf.“ Weil es kein Public Viewing gibt, hat man im Fan Point darauf verzichtet, Schminke und Fahnen zu verkaufen.

Solche Artikel bekommt man in der Galeria Kaufhof, auch wenn das Angebot hier deutlich geringer als bei früheren Turnieren ausfällt. Dort sind auch alle DFB-Trikots bereits um 30 Prozent reduziert worden. Auf alle Fälle gibt es im Kaufhof auch noch Deutschland-Flaggen in verschiedenen Größen.

Fußballfans, die sich den Appell von Nationalspieler Thomas Müller zu Herzen nehmen, können sich hier heute noch eindecken. Vor dem Spiel gegen Frankreich hat Müller die Anhänger um Unterstützung gebeten: „Packt die Deutschland-Fahnen aus und dann wird das wirklich eine geile Sache!“

Einige Fans haben auf Müller gehört: Vereinzelt sind Deutschland-Flaggen auf Kasseler Balkonen bereits gesichtet worden.

(Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.