Am 18. Juni ist Freiwilligentag - 32 Projekte zum Mitmachen - Jetzt anmelden

Wirbeln für die gute Sache

Freiwillig in Kassel: Am Samstag in aller Frühe befestigten Helfer vom Freiwilligenzentrum in der Innenstadt, der Aue und im Vorderen Westen 1500 Luftballons, die auf den Freiwilligentag aufmerksam machen sollen. Von links: Anneke Gittermann, Stephan Ringk, Banu Konka, Jonas Leyhe und hinten rechts Inga Gittermann. Foto:  Malmus

Kassel. Der Slogan „Freiwillig in Kassel“ ist inzwischen ein geflügeltes Wort, die roten Karten mit dem weißen Schriftzug haben einen Wiedererkennungswert wie ein Markenzeichen. Der Freiwilligentag ist in Kassel eine feste Größe geworden. Am Samstag, 18. Juni, sind zum mittlerweile zehnten Mal Ehrenamtliche aufgerufen, einen Tag lang die Ärmel hochzukrempeln und ihr Engagement für die gute Sache zur Verfügung zu stellen.

Die Idee des Freiwilligentags hat ihre Wurzeln in den USA. Sie ist ganz einfach, kann aber große Wirkung entfalten. Einmal im Jahr packen viele Menschen unentgeltlich dort an, wo Hilfe gebraucht wird. Auf diese Weise sind seit der Premiere im Jahr 2002 in Kassel von 2700 Freiwilligen 230 Projekte realisiert worden. Auch in diesem Jahr rechnet Anneke Gittermann, Geschäftsführerin des veranstaltenden Freiwilligenzentrums Kassel, wieder mit mehreren Hundert Ehrenamtlichen (voriges Jahr waren es 350).

Die können zwischen 32 Projekten wählen, für die sie ihre Muskelkraft, ihr Fingerspitzengefühl, ihre Kreativität oder einfach ihre Persönlichkeit zur Verfügung stellen wollen. Das Spektrum reicht von Buddeln und Jäten im Heilpflanzengarten über die Renovierung des Hühnerstalls im Kinderheim bis zur Gestaltung eines Freisitzes für Demenzkranke und der Zubereitung eines Menüs für Kinder. Auch ein „Spielplatz-Check“ soll von echten Experten zu dem Thema, nämlich Kindern, erstellt und dann ins Netz gestellt werden. Und beim „Guerillastricken“ soll die unattraktive Säule im Eingangsbereich des Freiwilligenzentrums ein schönes Wollkleid bekommen. Alle Projekte sind auf Handzetteln und der Website www.freiwillig-in-kassel.de einzusehen.

„Das Schöne ist, dass man am Ende des Tages viel geschafft hat, und zwar auch Dinge, die man sehen und anfassen kann“, sagt Organisatorin Anneke Gittermann. „Gerade wenn man im Alltag keine Zeit für etwas Längerfristiges hat, ist der Freiwilligentag eine schöne Möglichkeit, sich zu engagieren.“

Mitmachen können alle, die Lust haben: ob allein oder mit Freunden, ob als Familie oder im Kollegenkreis. So wird der Freiwilligentag zugleich zu einem großen Kennenlernen.

Von 10 bis 16 Uhr wirbeln am 18. Juni alle für die gute Sache. Als Dankeschön lädt das Freiwilligenzentrum nach getaner Arbeit alle, die mit angepackt haben, ab 18 Uhr zu einem Abschlussfest im Foyer von E.on-Mitte ein. (rud)

Infos und Anmeldung (bis 15. Juni) beim Freiwilligenzentrum Kassel, Tel. 0561/102425, E-Mail: info@freiwilligenzentrumkassel.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.