Starke Behinderungen wegen Baustellenverkehr

An der Uni wird’s eng: Moritzstraße halbseitig gesperrt

+
Geduld gefragt: Regelmäßig stauten sich gestern die Autos auf der Moritzstraße. Wegen der Großbaustelle auf dem Universitätsgelände, blockierten Baufahrzeuge immer wieder die Fahrbahn, die ohnehin halbseitig gesperrt ist.

Kassel. Für die Bauarbeiter ist die Situation unverständlich. Trotz der Großbaustelle an der Zentralmensa und dem gerade beginnenden Neubau des Campus Centers auf dem Uni-Parkplatz ist die Moritzstraße nur halbseitig gesperrt worden.

Weil die Arbeiter mit ihren Baufahrzeugen regelmäßig die Moritzstraße überqueren müssen, kommt es zu Behinderungen: Auf der Baustelle und im Straßenverkehr. Die Bauarbeiter, die wir gestern vor Ort trafen, fordern eine Vollsperrung.

200 bis 300 Meter lange Autoschlangen, fluchende Bauarbeiter und Fußgänger, die sich vor Autos und Baggern in acht nehmen müssen: Die Moritzstraße ist zu einem Nadelöhr geworden. Bislang ragt der Bauzaun auf etwa 50 Meter Länge zur Hälfte auf die Straße. In den nächsten Tagen wird die halbseitige Sperrung auf 150 Metern ausgedehnt – damit wird sich die Situation verschärfen. Auf der Verbindungsstrecke zwischen Holländischer Straße und Mönchebergstraße sind täglich etwa 7500 Autos unterwegs.

Alles dicht: Weil Lkw abgeladen wurden, gab es kein Platz mehr auf der Fahrbahn. Die Autos wichen auf den Bürgersteig aus.

Weil der Lagerplatz für die Großbaustelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite – vor dem Kulturzentrum K19 – liegt, kommen sich Autos und Baustellenfahrzeuge regelmäßig in die Quere. Lastwagen, die gestern Baumaterial anlieferten, blockierten die Moritzstraße zusätzlich, weil sie wegen ihrer Länge nicht auf den Lagerplatz fahren konnten. „Wenn der Bau des Campus Center richtig los gegangen ist, werden täglich 60 Lastwagen die Baustelle beliefern. Dann wird sich die Situation zusätzlich zuspitzen“, befürchtet Dr. Guido Rijkhoek, Sprecher der Universität.

Bislang fehlt zudem eine Baustellenampel, die den einspurigen Verkehr regelt. Dies führte gestern dazu, dass viele Autofahrer vor dem einspurigen Bereich ungeduldig wurden und den Bürgersteig als Fahrstreifen benutzen. Eine Ampel soll nach Auskunft der Uni in den nächsten Tagen aber noch aufgebaut werden. Auf HNA-Anfrage äußerte sich die Stadt gestern nicht zur Frage um eine Vollsperrung.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.