IHK und Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände begrüßen HNA-Schulticket-Aktion

„Wirtschaft braucht gute Bildung“

Klemens Diezemann

Im Verbreitungsgebiet der HNA soll kein Kind aus einkommensschwacher Familie auf einen weiterführenden Schulbesuch verzichten, nur weil es sich eine Fahrkarte nicht leisten kann. Die Aktion „Kinder für Nordhessen“ übernimmt deshalb die Kosten der Tickets für Schüler aus Hartz-IV-Familien.

„Die nordhessischen Verbände und ihre angeschlossenen Unternehmen werden sich dafür einsetzen, dass die Initiative unterstützt wird und die Haltestelle für Schüler nicht zur Sackgasse wird“, sagt Klemens Diezemann, Geschäftsführer der Geschäftsstelle Nordhessen der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU). Unsere Gesellschaft könne es sich nicht leisten, lern- und ausbildungswillige Jugendliche auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft zurückzulassen – vor allem vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des Fachkräftemangels.

Auch die Industrie- und Handelskammer Kassel begrüßt die HNA-Aktion zur Finanzierung von Schulfahrten: „Die Wirtschaft ist in höchstem Maße auf gute Bildung und gute Ausbildung angewiesen, deren Realisierung nicht an unbezahlbaren Busfahrkarten scheitern darf“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Walter Lohmeier. Hier mit einer Solidaraktion zu helfen, sei in jeder Weise sinnvoll. Politik und Verwaltung sollten sich aber sehr sorgfältig die Förderstrukturen für Geringverdiener oder Hartz-IV-Empfänger ansehen, ob nicht zeitnah eine Erstattung von Fahrtkosten zu erreichen ist, regt Lohmeier an.

„Hemmnisse wie zu hohe Fahrtkosten oder die in einer ländlichen Gemeinde vielleicht fehlende Busverbindung zum Standort des Ausbildungsbetriebes können wir uns jedenfalls nicht leisten.“ (abe) Fotos: Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.