HNA half bei der Recherche

Wo ist dieses Foto entstanden? Rätsel um Aufnahme aus dem Jahr 1911 gelöst

Standort geklärt: Eine HNA-Leserin hatte uns dieses Foto ihrer aus Kassel stammenden Großmutter geschickt. Um das komplette Foto zu sehen, das Bild über das Symbol in der rechten oberen Ecke vergrößern.  Fotos: Privat

Kassel. Als Heidrun Neumann den Nachlass ihrer Eltern aus Kassel sichtete, stieß sie auf ein Bild, das sie vor ein Rätsel stellte.

Das Foto zeigt ihre Großmutter Marie Kowallek im Jahr 1911 vor einem Denkmal. Auf dem Arm hält die damals 22-Jährige den kleinen Johannes, der später der Vater von Heidrun Neumann werden sollte. Weil Neumann keine Ahnung hatte, wo dieses Foto entstanden sein könnte, wandte sie sich an die HNA.

„Ich habe im Internet recherchiert und im Kasseler Stadtmuseum angefragt, niemand konnte mir sagen, wo dieses Denkmal einst stand oder noch steht“, erzählt die 72-Jährige.

Heidrun Neumann wohnt seit etlichen Jahren in Darmstadt, stammt aber aus Kassel, wo sie von 1950 bis 1963 die Waldorfschule besuchte. Ihre Vorfahren sind waschechte Kasseler.

Ihre Großmutter Marie wurde 1889 geboren und wuchs in Kassel auf. Mit ihrem späteren Mann Johann lebte sie in Rothenditmold. „Mein Großvater arbeitete bei Henschel als Kesselschmied“, erzählt Neumann. Noch bevor der Familienvater 1916 im Ersten Weltkrieg in Frankreich starb und seine Frau mit vier kleinen Kindern zurückließ, war das Bild vor dem Denkmal entstanden.

Zeitsprung: So sieht das Denkmal heute aus.

„Ich habe immer gedacht, dass es in Kassel stehen müsste, weil meine Großeltern sicher nicht die finanziellen Möglichkeiten hatten, auf Reisen zu gehen“, erzählt die Enkelin. Sie sollte sich täuschen: Bei Recherchen der HNA stellte sich heraus, dass es sich um das Gauß-Weber-Denkmal in Göttingen handelt. 

Dieses wurde 1891 zu Ehren der Göttinger Gelehrten Wilhelm Weber und Carl-Friedrich Gauß auf der Wallanlage in Göttingen aufgestellt. Der verantwortliche Bildhauer Ferdinand Hartzer hatte wenige Jahre zuvor (1883) bereits in Kassel das Louis-Spohr-Denkmal auf dem Opernplatz entworfen.

Haben auch Sie alte Fotos, die Sie nicht zuordnen können, die aber in Kassel entstanden sein könnten? Schicken Sie diese gerne an die Kasseler Lokalredaktion der HNA per E-Mail: kassel@hna.de oder HNA, Frankfurter Straße 168, Lokalredaktion Kassel, 34121 Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.