Heute und morgen regiert der Karneval in Kassel – Sturm aufs Rathaus am Samstagmittag

Wochenende der Narren

Zeigten bereits mehrfach in dieser Session ihr akrobatisches Können: Sportler der Kasseler Stadtgarde begeisterten, als die Karneval-Gesellschaft und der Tanz-Sport-Club Herkules Kassel 1960 jüngst zur Grün-Goldenen Nacht eingeladen hatten. Archivfoto: Schilling

Kassel. Der Karneval in Kassel steuert auf seinen Höhepunkt zu: An diesem Wochenende ist Narrenzeit. Unter dem Motto „Die documenta in Chassalla belebt wie wir die Narhalla“ führt traditionell am Karnevalssamstag, 18. Februar, der große Festumzug ab 11.49 Uhr durch die Innenstadt.

Er beginnt in diesem Jahr am Naturkundemuseum und führt durch die Straßen der Altstadt zur Martinskirche und von da aus die Königsstraße hinauf zum Rathaus. Ortskundige Verkehrsteilnehmer sollten diese Bereiche zur Mittagszeit möglichst meiden oder umfahren.

Dort findet die traditionelle Rathaus-Erstürmung statt. Nach geglückter Übernahme durch die Kasseler Narren unter dem Regiment von Prinz Keven I. und Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Katharina wird im Bürgersaal des Rathauses mit Musik, Essen, Getränken und bei guter Laune gefeiert. „Hierzu sind alle Kasseler Bürger herzlich eingeladen“, sagt der Vizepräsident der Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften (GKK), Patrick Hartmann.

Für Sonntag, 19. Februar, laden das Prinzenpaar sowie die GKK ab 18.49 Uhr zur närrischen Stadtverordnetenversammlung in den Bürgersaal des Rathauses ein. Dort präsentieren die Kasseler Karnevalgesellschaften ihr närrisches Können ebenso wie die Stadtverordneten und Magistratsmitglieder. In der Bütt wird so manche Anekdote erzählt. Höhepunkt des Abends wird die Verleihung des höchsten närrischen Ordens im Kasseler Karneval, „In joco veritas“, sein. Er wird vom Präsidenten der GKK, Thomas Träbing, einem Repräsentanten einer in der Stadt ansässigen Behörde, Firma oder sonstigen Organisation verliehen. Wer den Orden bekommt, ist wie immer eine Überraschung.

Für Dienstag, 21. Februar, lädt die GKK erneut in den Rathaus-Bürgersaal ein. Ab 20.11 Uhr dürfen die Kasseler Karnevalgesellschaften ein letztes Mal in dieser Session ihr Können im Tanz, Gesang oder in der Bütt darbieten.

Um 24 Uhr wird der Karneval, wie gewöhnlich mit einer Trauerrede, beendet. Patrick Hartmann: „Er wird bis zum 11. November ruhen und dann bei der Proklamation des neuen Prinzenpaares erneut zum Leben erweckt.“ (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.