Fährlässigkeit als mögliche Ursache

Wohnung brannte: 20.000 Euro Schaden

Kassel. Zu einem Wohnungsbrand an der Fiedlerstraße in der Nordstadt wurde am Dienstagabend die Kasseler Feuerwehr gerufen. Während sich der Mann, der das Haus in der ersten Etage bewohnt, mit seiner Tochter auf dem Weihnachtsmarkt befand, war im Wohnzimmer ein Feuer ausgebrochen.

Nachbarn des Mannes hatten gegen 20.30 Uhr starke Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Brandbekämpfer brachen die Wohnungstür auf und hatten das Feuer schnell gelöscht, berichtet Polizeisprecher Michael Lange. Verletzt wurde niemand, in der Wohnung entstand aber ein Schaden von 20.000 Euro.

Nach den Ermittlungen der Kasseler Kripo scheidet eine technische Brandursache aus. Auch für vorsätzliche Brandstiftung hätten sich keine Hinweise ergeben. Die Ermittlungen konzentrierten sich jetzt auf eine mögliche Fahrlässigkeit, berichtet Polizeisprecher Lange.

Der Bewohner hatte gegen 18 Uhr die Wohnung mit seiner kleinen Tochter verlassen. Zuvor hatten in der Küche einige Kerzen gebrannt. Diese habe er aber gelöscht, bevor er und seine Tochter auf den Weihnachtsmarkt gegangen seien, gab der Vater an.

Der Brand war im kombinierten Wohn- und Essbereich ausgebrochen und sich von dort ausgebreitet und die Vorhänge entzündet. Die stark verrußte Wohnung ist nach Angaben der Polizei auf unbestimmte Zeit nicht bewohnbar. Vater und Tochter kamen in einem Kasseler Hotel unter. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.