59-jähriger Nahverkehrsfachmann wechselt vom Rhein-Main-Verkehrsverbund nach Nordhessen

Wolfgang Rausch ist neuer NVV-Geschäftsführer

Wolfgang Rausch

Kassel. Wolfgang Rausch nimmt am 1. November seine Arbeit als neuer Geschäftsführer des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) in Kassel auf. Der 59-Jährige wurde unter zahlreichen Bewerbern vom NVV-Aufsichtsrat ausgewählt und gilt als ausgewiesener Fachmann des öffentlichen Personennahverkehrs.

Der aus Kassel stammende Rausch soll den altersbedingt ausscheidenden Geschäftsführer Klaus-Peter Güttler ablösen und nach dem ebenfalls altersbedingten Ausscheiden von Wolfgang Dippel ab Mitte 2014 den Verkehrsverbund allein führen.

Nach Ausbildung und ersten Berufserfahrungen im Regierungspräsidium Kassel war Rausch im hessischen Verkehrsministerium für Eisenbahnwesen und öffentlichen Nahverkehr zuständig. Er wirkte an den Gesetzen zur Bahnreform in den 90er-Jahren und danach als Referatsleiter am Aufbau der hessischen Strukturen zur Organisation und Finanzierung des Nahverkehrs mit.

Seit 2006 war er als Prokurist beim Rhein-Main-Verkehrsverbund tätig und dort im Wesentlichen für Koordination und Querschnittsaufgaben zuständig. (ach) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.