Schmuck und Geld erbeutet

Einbrecher sprang aus dem Schlafzimmerfenster in Wolfsanger

Kassel. Nachdem die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Wolfsangerstraße am Freitagabend einen Einbrecher auf frischer Tat erwischt hatte, flüchtete der Unbekannte.

Das Opfer überraschte den Täter laut Polizeisprecher Torsten Werner gegen 22.15 Uhr im Büro des Hauses. Wie die Frau aussagte, habe sie noch versucht, den Mann festzuhalten. Er habe sich aber losgerissen und sei durch das Schlafzimmerfenster gesprungen und dort im Schutz der Dunkelheit geflüchtet. 

Wie sich herausstellte, hatte der Täter offenbar nur das Schlafzimmer und das Büro des Hauses betreten und hatte dort Geld und Schmuck im Wert von 4000 Euro erbeutet.

Beschreibung:Der Einbrecher ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Er soll sehr kurze, dunkle Haare und einen dunklen Hautteint haben. Bekleidet sei der Mann mit einer hellen Jacke, möglicherweise einem Blouson, gewesen. 

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.