Es roch nach Marihuana in der Wohnung

Haschisch in Wolfsanger: Polizei entdeckte Hanfplantage und Pilze

+
Zufallsfund: Diese Hanf-Plantage entdeckten Polizisten in einer Wohnung im Stadtteil Wolfsanger.  

Kassel. Dumm gelaufen: Eigentlich wollten Beamte des Polizeireviers Nord am Sonntag nur den Führerschein eines 25-Jährigen in seiner Wohnung im Stadtteil Wolfsanger nur sicherstellen.

Dafür hatten sie einen Beschluss des Amtsgerichts Kassel.

Als der 25-Jährige seine Wohnungstür öffnete, schlug den Beamten allerdings starker Marihuana-Geruch entgegen, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Daraufhin hätten sie die Wohnung betreten, um dem Duft auf den Grund zu gehen. Dabei entdeckten die Polizisten in einem der Räume eine Hanfplantage mit insgesamt 21 Marihuana-Pflanzen. Zu der Indoor-Plantage gehörten auch neun Marihuana-Setzlinge.

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten rund 350 Gramm geerntete Marihuana-Blüten. Darüber hinaus Kleinmengen Marihuana und getrocknete Pilze, die ebenfalls Rauschzustände hervorrufen.

Neben den Drogen stellten sie auch Material zum Wiegen, Verpacken und Portionieren der Betäubungsmittel sicher. Der 25-Jährige und seine ebenfalls 25-jährige Lebensgefährtin stehen nun im Verdacht, das Marihuana nicht nur für den Eigenverbrauch angebaut zu haben. Insbesondere die Menge spreche dafür, dass sie damit gehandelt haben, so Werner. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.