Wolfsanger richtet Mitfahrerbank ein

Heimkommen soll leichter werden: Wer hier sitzt, will mitgenommen werden

+
Setzten das Projekt Mitfahrerbank um: (von links) Talha Edeer, (SPD, Ortsbeirat Wolfsanger/Hasenhecke), Patrick Jurczek (Georg-Büchner-Schule), die Schüler Kenny Winkler und Dario Albo sowie Ortsvorsteher Helmuth Brehm (SPD).

Im Kasseler Stadtteil Wolfsanger gibt es unmittelbar vor dem Edeka-Markt eine Mitfahrerbank. Autofahrer können dort Menschen mitnehmen, die selbst nicht mobil sind. 

Da steht sie nun, eine neue Bank, angestrichen in den Farben blau und orange, direkt an der Ausfahrt des Edeka-Marktes in der Wolfsanger Straße. Unweit daneben befindet sich eine große Stele, ebenfalls in orange gehalten, mit einer bunten Liste verschiedener Orte und Straßen in Wolfsanger. Auf dieser ersten Mitfahrerbank in Kassel können mobilitätseingeschränkte Menschen jedes Alters nach ihrem Einkauf Platz nehmen, und mithilfe der Richtungsschilder angeben, wohin sie möchten. Autofahrer können die wartende Person dann mitnehmen.

"Viele Straßen sind sehr bergig"

Monatelang haben der Ortsbeirat Wolfsanger/Hasenhecke mit vielen Helfern wie unter anderem der Georg-Büchner-Schule, dem Förderverein Stadtteilkultur Wolfsanger und dem Jugendzentrum Hasenhecke an diesem Projekt gearbeitet, um dieses Angebot, das Gemeinschaft und Miteinander innerhalb des Stadtteils stärken soll, umzusetzen.

Die Mitfahrerbank im Wolfsanger.

Mit der Idee sei die Bürgerin Ines Wolter im vergangenen Jahr auf ihn zugekommen, sagt Ortsvorsteher Helmuth Brehm (SPD). „In Wolfsanger ist die topografische Lage eher ungünstig. Viele Straßen sind sehr bergig.“ Sie dann zu Fuß auch noch mit schweren Einkäufen zu bewältigen, sei nicht immer einfach, so Brehm. Eine Umfrage unter Bürgern vor dem Edeka-Markt mit einem Ergebnis von mehr als 100 Unterschriften habe diesen Wunsch bestätigt.

Kein Ersatz für ÖPNV

Mit der Mitfahrerbank wolle man dem Öffentlichen Personennahverkehr keine Konkurrenz machen, betont Brehm. „Die Mitfahrerbank soll das Angebot ergänzen. Etwa wenn mal kein Bus zu einer bestimmten Zeit fährt. Oder wenn ein Wohngebiet wie zum Beispiel das Osterbachviertel im Fahrplan nicht erschlossen wird.“

6500 Euro haben Bank und Stele gekostet, allein durch Spenden konnte das Projekt realisiert werden. Schüler der Georg-Büchner-Schule in Wolfsanger haben unter der Leitung von Patrick Jurczek die Bank lackiert.

Ein weiterer Vorteil sei der gesellschaftliche Zusammenhalt, der durch die Mitfahrerbank gefördert werden soll, so Talha Edeer (SPD), Mitglied des Ortsbeirates Wolfsanger/Hasenhecke. „Viele Menschen kennt man vom Sehen, aber mehr nicht. Die Mitfahrerbank kann ein Anlass sein, der Anonymität entgegenzuwirken. Die Menschen im Stadtteil können so zusammenrücken“, sagt Edeer.

Lesen Sie auchEscherode bekommt eine Bank für Mitfahrer

So funktioniert die Mitfahrerbank

Für Mitfahrer 

Das gewünschte Richtungsschild ausklappen. Zur Auswahl stehen Bergweg, Hasenhecke, SWA Fasanenhof, Osterbach, Nordfriedhof, Johannis Kirche, Wacholderweg, Dessenborn/Triftweg. 

Auf der Mitfahrerbank Platz nehmen und warten, bis jemand Halt macht. 

Erscheint der Autofahrer vertrauenswürdig: Fahrtrichtung abstimmen, sicher ein- und am Zielort aussteigen. 

Für Fahrer 

Jemand wartet auf der Mitfahrerbank.

Fährt der Fahrer in die Richtung, die auf dem Schild steht, und erscheint der Wartende vertrauenswürdig: Halt machen, Fahrtrichtung abstimmen, Mitfahrer sicher ein- und am Zielort aussteigen lassen.

Keine Haftung für Fahrer

Sollte es zu einem Unfall kommen, dann ist der Mitfahrer über die KFZ-Haftpflicht versichert, so Brehm. Richtet ein Mitfahrer einen Schaden an, müsse das individuell geklärt werden.

Termin: Die Mitfahrerbank soll am Samstag, 18. Mai, um 11 Uhr feierlich eingeweiht werden. Ein Catering bietet Speisen und Getränke an. Das Jugendzentrum Hasenhecke verkauft gegen Spenden selbstgestaltete Buttons mit dem Slogan „Ich mach mit! Mitfahrerbank“. Die Spenden kommen dem Jugendzentrum zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.