Im Lädchen geht's weiter

Auf der Hasenhecke gibt es neue Pächter für kleinen Einkaufsmarkt

+
Sie wollen ihre Nachbarn im Quartier versorgen: Von links Thomas Siebert mit Luis (5), Simone Siebert und Sohn Benedikt. Auch einen Post-Service wird es wieder geben.

Wolfsanger/Hasenhecke. Die Siedlung Hasenhecke hat ab nächster Woche wieder ein Lebensmittelgeschäft. Nach mehrmonatigem Leerstand haben Thomas und Simone Siebert, die seit fast 20 Jahren im Viertel wohnen, den Verkaufsraum an der Stonsbreite übernommen – und wollen das Angebot deutlich erweitern.

Neben Lebensmitteln, frischem Obst und Gemüse und weiteren Dingen des täglichen Bedarfs wird es ein kleines Café-Bistro geben, wo nicht nur Kuchen, Waffeln und frisch gebackene Brötchen, sondern auch wechselnde Tagesgerichte serviert werden. Auch vor dem Ladenlokal, das in einer früheren Militärgarage liegt, können Gäste jetzt gemütlich sitzen.

Der gelernte Koch Thomas Siebert sagt, er habe „schon immer mit dem Gedanken gespielt, mal so was zu machen“. Die Pächtersuche der Nassauischen Heimstätte / Wohnstadt für den Laden habe schließlich den Ausschlag gegeben. Jetzt ist die Sache zum Familienprojekt geworden – auch für Ehefrau Simone, eine gelernte Bürokauffrau, und die beiden älteren Söhne Nicolas und Benedikt, die neben ihrer Ausbildung aushelfen werden. Und Thomas Sieberts Schwiegervater, ein gebürtiger Italiener, „macht ein sensationelles Tiramisù“, erzählt der neue Ladenbetreiber.

Eine gute Nachricht für die Hasenhecken-Bewohner: Mit der Post AG sind sich Sieberts handelseinig, dass das bisherige Postangebot entgegen bisheriger Planungen nun doch aufrecht erhalten werden soll. Im „Lädchen“, so der neue Name, sollen ab August wieder Briefmarken gekauft und Paketsendungen eingeliefert werden können.

Mit ambitionierten Öffnungszeiten wollen die neuen Betreiber ihren Nachbarn auch in diesem Punkt mehr Service als bisher bieten. Bereits ab 5.30 Uhr in der Frühe werden Berufstätige von Montag bis Freitag Besorgungen machen und sich eine Wegzehrung für die Arbeit mitnehmen können. Bis 19 Uhr ist während der Woche geöffnet, an Samstagen von 7 bis 16 Uhr, sonntags kann man von 8 bis 10 Uhr Brötchen holen und von 13.30 bis 17.30 Uhr zum Kaffeetrinken oder Kuchenkaufen kommen.

„Man muss den Leuten hier auch was bieten“, sagt Thomas Siebert und spricht dabei aus der Perspektive von jemand, der selbst auf der idyllischen, aber recht abgeschiedenen Hasenhecke lebt. Der Weg bis zum Ortskern von Wolfsanger sei nicht leicht für viele Ältere. Deshalb denken Sieberts darüber nach, auch einen Hauslieferservice zu organisieren.

Von Axel Schwarz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.