40-Jähriger hatte sich mit Waffe in Wohnung verschanzt

Einsatz in Wolfsanger: Polizei schoss bei Festnahme auf Mann

Wolfsanger. Ein 40-Jähriger hat sich in seiner Wohnung in Wolfsanger verschanzt, um einer Vollstreckung zu entgehen. Bei seiner Festnahme wurde er von der Polizei angeschossen.

Zuletzt aktualisiert um 16.55 Uhr. 

Ein Finanzbeamter hatte sich laut Polizei am Freitag gegen 10 Uhr bei der Leitstelle der Kasseler Polizei gemeldet und um Amtshilfe bei einer Vollstreckung in der Fuldatalstraße gebeten. Der 40-jährige Betroffene zog sich beim Erscheinen des Beamten allerdings in seine Wohnung zurück und verschanzte sich.

Polizei am Einsatzort: Hier hatte sich ein bewaffneter Mann verschanzt.

Die Polizei hatte Kenntnis davon, dass sich der Mann alleine und mit einer Schusswaffe in der Wohnung des Mehrfamilienhauses aufhielt. Dann erschien er auf der Terrasse, wo auch schon ein Polizeibeamter Posten bezogen hatte. Der 40-Jährige habe den Polizisten mit der Waffe bedroht, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

Bei der Festnahme des 40-Jährigen kam es dann zum Schusswaffengebrauch. Dabei wurde der 40-Jährige am Arm verletzt, er kam in ein Krankenhaus. Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr. Der genaue Hergang ist noch unklar. Ein Anwohner sagte gegenüber der HNA, es seien mehrere Schüsse gefallen.

Die Polizei war mit mehreren Mannschaftswagen sowie Funkstreifen im Einsatz. Auch Kräfte des SEK waren vor Ort. Laut Polizei wird der Tatort noch am Nachmittag von der Kriminalpolizei untersucht werden.

Die Fuldatalstraße war stadtauswärts ungefähr eine Stunde ab dem Landhaus Meister gesperrt, die Autofahrer mussten auf der Fuldatalstraße wenden. Auch die Tram fuhr nur bis „Kirche Wolfsanger.

Polizeieinsatz im Wolfsanger

Kartenansicht: Der Ort des Geschehens

Rubriklistenbild: © Meyer/Dittrich

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.