Niemand vermisst Pennantsittich

Vogel in Wolfsanger gesichtet: Einfangen sollten nur Experten

Wurde in Wolfsanger gesehen: Dieser Pennantsittich wird bislang von niemandem vermisst. Leserfoto: nh

Kassel. Nachdem wir über einen Papagei im Kasseler Stadtteil Wolfsanger berichtet haben, erzählen nun Anwohner, dass mehrere Leute versucht haben, das Tier zu finden und mit Netzen einzufangen.

Davon rät Vogelexperte Herbert Gross ab. Bei dem bunten Vogel handele es sich um einen Pennantsittich, bestätigt Herbert Gross. Der Pennantsittich ist eine Vogelart aus der Familie der Eigentlichen Papageien. Dieser Vogelgruppe fehlt die aufstellbare Haube, die beispielsweise für Kakadus charakteristisch ist.

Herbert Gross

Von Anwohnern wurde berichtet, dass mehrere Personen am Donnerstag mit Netzen versucht haben sollen, das Tier zu finden und einzufangen. Jemand, der sich als Besitzer des Vogels ausweisen kann, beispielsweise mit Bildern, sei bislang aber noch nicht angetroffen worden. Auch Gross ist im Raum Kassel niemand bekannt, der einen solchen Vogel besitzt. „Wenn hier jemand einen Pennantsittich hätte, dann wüsste ich das eigentlich“, sagt Gross. Aber wenn die Tiere Futter finden, dann können sie auch sehr weit fliegen, weiß der Experte. Er selbst war mehrfach in Wolfsanger und hat versucht, den Sittich anzulocken.

Aber Gross macht wenig Hoffnung. Pennantsittiche seien sehr schnell und flögen viel zu hoch, sodass man sie kaum eingefangen bekomme. Wenn man weiß, wo er sich nachts niederlässt, dann seien die Chancen am größten, vermutet er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.