Vierbeiner flüchtete mit Fahrradständer

Hund flüchtet mit Fahrradständer und beschädigt Auto

Kassel. Ein Wolfshund ist angebunden an einen Fahrradständer geflüchtet und hat dabei ein Auto beschädigt: Zu diesem ungewöhnlichen Einsatz wurden Beamte des Polizeireviers Mitte in der Nacht zum Dienstag gerufen.

Nach Angaben der Polizei wollte ein 17-jähriger Hundehalter aus Kassel gegen Mitternacht in der Esso-Tankstelle an der Kölnischen Straße einkaufen. Da Hunden der Zutritt zu dem Verkaufsraum verboten ist, befestigte er die Leine seines 70 Kilogramm schweren irischen Wolfshundes an einem Fahrradständer auf dem Tankstellengelände.

Aus unbekanntem Anlass erschrak der Hund und rannte mit dem Fahrradständer vom Gelände. Der Hund querte die Kölnische Straße und lief die Friedrich-Engels-Straße entlang bis in den Einmündungsbereich zur Parkstraße. Dort endete die Flucht, da sich der Metallständer zwischen einem Straßenschild und einem geparkten Auto verkeilte. Der 17-Jährige, der seinem Hund gefolgt war, konnte nun seinen Vierbeiner einholen und wieder beruhigen.

Gemeinsam mit den Polizeibeamten wurde der Halter des beschädigten Fahrzeugs ausfindig gemacht. Der Hundebesitzer brachte den Metallständer zurück zum Tankstellengelände. Zur Regulierung des Schadens am Auto tauschten die Beteiligten ihre Personalien aus. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.