Bundesweit Spitzenreiter bei Sockenwolle

Die Woll-Lust der Kasseler: Stricken liegt im Trend

+
Wiederentdeckte Leidenschaft: Geschäftsleiterin des Idee Creativmarkts Silvia Gerlach-Kubis (von links), Dagmas Engelbrecht und Marina Heinemann zeigen wie gestrickt wird.

Kassel. Stricken liegt im Trend: Auch viele Kasseler greifen wieder zu den Stricknadeln - zur Freude der heimischen Fachgeschäfte.

Die Wiederentdeckung der alten Handarbeit lockt zunehmend jüngere Kundinnen an.

„Es ist kein Alte-Damen-Hobby mehr, jetzt kommen junge Leute in den Laden und wollen stricken“, sagt Christina Geyer, Inhaberin von Fil Garn & Wolle am Bebelplatz im Vorderen Westen. Der Trend habe dafür gesorgt, das Durchschnittsalter der Handarbeitenden auf Mitte 30 zu senken, beobachtet Geyer.

Auch im Idee Creativmarkt an der Unteren Königsstraße freut man sich über jüngere Kundschaft: „Richtig viele junge Leute haben das Stricken wiederentdeckt, sogar junge Männer kommen in die Läden“, berichtet Filialleiterin Silvia Gerlach-Kubis.

Vor etwa zwei Jahren sei die Strickwelle auch nach Kassel geschwappt: „Plötzlich lag Stricken im Trend. Die Kunden haben Spaß an den bunten Farben und den trendigen Mustern“, sagt Gerlach-Kubis. Ausprobiert würden einfache Kleidungsstücke wie Schals oder Mützen. „Es sind nicht die Stücke von Profistrickerinnen, alles ist ohne ein kompliziertes Zopf- oder Noppenmuster“, sagt die Fachverkäuferin. Gestrickt werde vor allem mit dicker Wolle und dicken Nadeln, damit man schnelle Erfolge sieht.

Viele kreative Ideen 

Marina Heinemann, Fachverkäuferin im Creativmarkt, entdeckt auch täglich neue Trends am heimischen Computer: „Im Internet findet man hunderte Ideen und die dazu passende Anleitung. Da lernt man sogar, mit den Händen zu stricken.“

Am Bebelblatz sorgte die strickbegeisterte Kundschaft für ein weiteres Angebot: Christina Geyer eröffnete letztes Jahr eine Strickschule, in der fast rund um die Uhr das Stricken gelehrt wird. Einzig die Männer blieben den Kursen fern.

Sockenhochburg 

Kassel muss eine Hochburg selbstgestrickter Socken sein: „Bundesweit sind wir Spitzenreiter, was den Absatz von Sockenwolle angeht“, berichtet Silvia Gerlach-Kubis. Im Creativmarkt findet sich ein fünf Meter langes Regal nur mit Sockenwolle. „Stricken bleibt ein angesagtes Hobby“, ist Christina Geyer überzeugt. „Ein entspannender Ausgleich für einen stressigen Alltag“, fügt sie an. Das sieht auch Silvia Gerlach-Kubis so: „Die Strickzirkel halten das Hobby lebendig.“ Und selbstgestrickte Sachen präsentiere man einfach gern.

Stricken lernen 2015

Hier einige Termine für Grund- und Aufbaukurse:

In der Strickschule von Fil Garn & Wolle, Friedrich-Ebert-Str. 14, beginnen am Dienstag, 24. Februar, von 15.30 bis 17.30 Uhr und von 18 bis 20 Uhr sowie am Mittwoch, 25. Februar, von 10.30 bis 12.30 Uhr und 18 bis 20 Uhr die ersten Kurse. Diese Kurse werden über die Volkshochschulen Kassel für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten und kosten 100 Euro. Weitere Termine finden montags 10.30 bis 12 Uhr, und 15.30 bis 17 Uhr, sowie freitags 10.30 bis 17 Uhr und 15.30 bis 17 Uhr statt.

Von Christiane Geier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.