Kurzzeit-Radeln wird teurer

Fahrradverleihsystem Konrad mit neuem Betreiber und neuen Tarifen

Kassel. Die neuen Tarife für die Nutzung des Fahrradverleihsystems Konrad stehen fest. Die wichtigsten Änderungen: Künftig wird stündlich und nicht mehr im 30-Minuten-Takt abgerechnet. Die kurzzeitige Nutzung wird damit teurer.

Eine Stunde kostet aber weiterhin einen Euro. Außerdem zahlen Studenten mehr. Und für BahnCard-Kunden gibt es einen neuen Tarif. Das vor rund einem Jahr an den Start gegangene Fahrradverleihsystem wird seit Anfang dieses Jahres von DB Rent betrieben. Mit der Stadt Kassel hatte man im Dezember einen Vertrag abgeschlossen. Das Unternehmen der Deutschen Bahn vermietet unter dem Namen „Call a Bike“ auch in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Aachen, Hamburg (Stadtrad), Karlsruhe, Köln und München Leihfahrräder.

Die Preise im Vergleich: In Kassel kostet eine angefangene Stunde einen Euro. Bisher kostete jede angefangene halbe Stunde 50 Cent. In Mainz (MVGmeinRad) kostet jede halbe Stunde einen Euro. Die üblichen „Call a bike“-Grundtarife werden minütlich abgerechnet und liegen bei acht Cent (4,80 Euro pro Stunde).

So funktioniert Konrad

Auch bei den Tagespreisen ist Konrad im bundesweiten Vergleich günstig: Innerhalb von 24 Stunden sind in Kassel höchstens 10 Euro fällig. In Hamburg beträgt der normale Tagestarif zwölf Euro, in Stuttgart oder Berlin 15 Euro.

Man habe sich bei der Tarifgestaltung eng mit der Stadt und der Universität Kassel abgestimmt, sagte eine Bahnsprecherin auf Anfrage. Auch habe man die Abrechnungszeiträume an die Nutzungsgewohnheiten und Bedürfnisse der Konrad-Kunden angepasst. Hauptnutzer der Kasseler Leihräder sind Studenten (rund 6700 registrierte Nutzer zählte man im vergangenen Oktober). Sie sollen pro Semester künftig drei Euro (früher war es ein Euro) für Konrad zahlen. Dafür können sie so oft sie wollen ein grün-weißes Leihfahrrad für jeweils 60 Minuten kostenfrei nutzen. Ab der 61. Minute zahlen Studenten den Normaltarif (früher nach 45 kostenfreien Minuten).

BahnCard-Kunden radeln für eine Pauschale von 15 Euro pro Jahr bei jeder neuen Fahrt die erste Viertelstunde kostenlos. Und Inhaber einer NVV-Jahreskarte haben bei Konrad ein monatliches Miet-Guthaben von zehn Stunden, Trio-Mobil-Kunden erhalten 20 Stunden Miet-Guthaben. Auch im NVV-Abo-Tarif können zwei Räder gleichzeitig auf einer Kundennummer genutzt werden.

Geändert wurden auch die Service-Gebühren für Konräder, die falsch abgestellt, nicht gesichert oder nicht ordnungsgemäß zurückgegeben wurden. In solchen Fällen können bis zu 50 Euro fällig werden. (hei)

Rubriklistenbild: © HNA-Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.