28-Jähriger spielt beim Hessenligisten FSC Lohfelden

Roy Keßebohm glänzt als Mann in Orange in ZDF-Reportage "Die Dreckwegmacher"

+
Roy Keßebohm ist 28 und kann sich vorstellen, bis zur Rente bei der Müllabfuhr zu arbeiten.

Kassel/Lohfelden. Fußball-Fans in der Region kennen Roy Keßebohm als Kapitän des Hessenligisten FSC Lohfelden. Nun porträtierte ihn die ZDF-Reportage-Reihe "37 Grad" als Müllwerker der Stadtreiniger.

Am Ende ist Roy Keßebohm dann doch noch als Fußballer des Hessenligisten FSC Lohfelden zu sehen - so also, wie ihn die Sportinteressierten aus der Region kennen. Aber in diesem Film der ZDF-Reportagereihe "37 Grad" geht es um etwas ganz anderes: Keßebohms Job als Müllwerker der Stadtreiniger. 

Der 28-Jährige, der früher auf dem Fußballplatz ganz gern mal die Rote Karte gesehen hat, glänzt dabei als Mann in Orange, der eloquent, reflektiert, mutig und gewitzt über seinen Beruf spricht. Keßebohm ist einer von drei Hauptdarstellern der Reportage "Die Dreckwegmacher", die einen interessanten Einblick bietet in die Welt der Müllwerker. Es geht um den Stolz der Protagonisten und den Umgang mit den Vorurteilen, gegen die sie und ihre Familien zu kämpfen haben. Und es geht natürlich um die Erfahrungen im Alltag. 

Keßebohm ist dabei wie ein Geschenk für die Filmemacher, wenn er zum Beispiel über Waschbären in der Mülltonne berichtet: "Kassel ist ja die Waschbärenhochburg. Die begrüßen einen des Öfterer. Oder sie fauchen einen an." Das sagt er, während er in Oberzwehren unterwegs ist und die Tonnen leert. Und wer jetzt denkt, der Film zeige nur Müll, dem sei gesagt: Es ist auch etwas von der Stadt zu sehen. Dazu zählt auch eine romantische Aufnahme der erwachenden Stadt. Müllwerker wie Keßebohm sind schließlich früh unterwegs. 

Und doch - das wird im Film deutlich: Keßebohm macht Spaß, was er macht: "Für mich ist es ein Traumjob. Ich bin zwar erst 28, aber den Job mache ich bis zur Rente." Er hat vorgesorgt: Er ist nicht nur Müllwagensurfer, der hinten auf dem Tritt eines Wagens steht und mitunter 15 Kilometer am Tag zu laufen hat, sondern auch Müllwagenfahrer, der sein Fahrzeug gekonnt durch die Straßen lenkt. Zu dem Beruf ist der Kapitän des FSC Lohfelden über seinen Schwiegervater gekommen, der auch zu Wort kommt. Keßebohm erzählt die Geschichte beim Frühstück um 9 Uhr, zwei Bratwürste auf dem Teller vor sich. Genau das Richtige für einen Müllwerker, der einen Knochenjob zu verrichten hat.

Der Film "Die Dreckwegmacher" aus der Reportagereihe "37 Grad" war am Dienstagabend im ZDF zu sehen und ist aktuell über die ZDF-Mediathek abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.