Zechpreller aus dem Zug im Bahnhof Wilhelmshöhe gefasst

Kassel. Die Bundespolizei hat einen Zechpreller im Bahnhof Wilhelmshöhe gefasst: Im Bordrestaurant eines ICE auf der Fahrt von Hamburg nach München hatte der 47-Jährige aus Lörrach am Mittwochnachmittag für 22 Euro gespeist.

Beim Halt in Kassel hatte er sich dann aus dem Staub gemacht, ohne zu bezahlen, berichtete Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel. Beim Aussteigen hatte der Mann gesagt, er wolle eine Zigarette rauchen. Stattdessen war er dann verschwunden, als der Zug wieder abfuhr.

Dank einer guten Personenbeschreibung durch den Zugbegleiter gelang es den Beamten, den Täter noch im Bahnhof zu schnappen, sagte Arend. Gegen den 47-jährigen Zechpreller wurde ein Strafverfahren wegen Betrugs eingeleitet. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.