Zur Après-Ski-Party auf der Schwanenwiese werden bis zu 4000 Gäste erwartet

Après-Ski-Party auf der Schwanenwiese: Ein Zelt für Schlagerstars

+
Wärme fürs Partyzelt: Am Donnerstag waren Waldemar Grzybowski (links) und Jazek Brzakala mit der Montage der Luftschläuche für das Heizsystem beschäftigt.

Kassel. Ski- und Rodelfreunde sind in diesem Winter noch nicht auf ihre Kosten gekommen. Wer allerdings auf das Vergnügen nach der Piste aus ist, der kommt am Samstag in Kassel zum Zuge: Dann steigt eine Après-Ski-Party auf der Schwanenwiese. Für die passende Stimmung sorgen unter anderem die Schlagerstars Jürgen Drews, Anna Maria Zimmermann und Michael Wendler.

Veranstalter Stefan Göttig (Zeltverleih Göttig, Fuldatal) hat sein großes Festzelt längst aufgeschlagen. Das Gerüst steht seit Ende vorigen Jahres, seit Anfang der Woche leuchtet der schneeweiße Zeltstoff auf dem Messeplatz am großen Kreisel. 2500 Karten sind bereits verkauft, im Zelt ist laut Göttig Platz für bis zu 4500 Gäste. Das Riesenzelt für bis zu 7000 Menschen habe man lieber noch mal etwas verkleinert: „Es soll ja nicht zu luftig werden, sondern schön muckelig – wie das eben bei Après-Ski so ist“, sagt Stefan Göttig, der die Party zum ersten Mal in Kassel veranstaltet.

Gestern waren er und sechs Mitarbeiter mit dem Aufbau im Zeltinneren beschäftigt: Heizschläuche anbringen, die Bohlen des Zeltbodens an einigen Stellen ausbessern, Wasser und Toiletten anschließen. Und zwei Theken auf insgesamt 70 Metern Länge und 40 Stehtische sollen noch in den sonst ungeschmückten Zeltsaal einziehen. Eine Garderobe wird es nicht geben, betont Göttig. „Bei Aprés-Ski geht man auch direkt von der Piste mit dem Skianzug zum Feiern.“ Dicke Jacken werden im beheizten Partyzelt allerdings nicht nötig sein.

Für die Schlagerstars wird noch ein Backstage-Bereich im Zelt eingerichtet, sagt Göttig. Dort werden sich neben dem „König von Mallorca“, Jürgen Drews, und Anna Maria Zimmermann, die über „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt wurde, auch der singende Friseur Tim Toupet und Rainer Irrsinn (Homberg) tummeln. DJ Anton kündigt sich selbst als „bester Ötzi-Imitator Deutschlands“ an.

Das Live-Programm beginnt um 19 Uhr und wird gegen 23.30 Uhr enden - aus Rücksicht auf die Anwohner in der Unterneustadt. Damit diese nicht durch Lärm gestört werden, finden jede Stunde Schallmessungen statt, sagt Göttig. Gegen 1 Uhr soll die Party enden. Dafür geht es auch schön früh los: Ab 15 Uhr kann man sich für die große Gaudi beim „Warm up“ mit DJ Anton und Rainer Irrsinn warm machen.

Ab 15 Uhr bis 2 Uhr nachts fahren zwei Shuttle-Busse zwischen den Parkplätzen an den Messehallen und dem Festzelt am Kreisel hin und her. Der Service ist kostenlos. Besucher aus Kassel können mit der Eintrittskarte kostenlos die KVG für Hin- und Rückfahrt nutzen.

Karten sind im Vorverkauf für 27,50 Euro beim HNA-Kartenservice erhältlich, Tel. 203 204. Abendkasse: 32,50 Euro. www.apres-ski-party-kassel.de

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.