Politische Parolen

Zeuge beobachtete Sprayer an Haltestelle in Süsterfeld-Helleböhn

Kassel. Die Polizei sucht einen Mann, der am Freitagabend politische Parolen an eine Haltestelle geschmiert hat. 

„Tod den Nazis“, „Freiheit für Flüchtlinge“, „free Palestine“, „Opfer Nazis“ und „Tötet Alfa+AFD+Pegida“ - sprühte am Freitagabend ein Mann an das Wartehäuschen der Haltestelle Süsterfeld. Ein Zeuge beobachtete ihn dabei. Nun suchen die Ermittler des für politisch motivierte Straftaten zuständigen Zentralkommissariats 10 weitere Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können.

Der Mann habe gegen 21 Uhr mit schwarzer Farbe die zum Teil bis zu einem Quadratmeter großen Botschaften an das Haltestellenhäuschen und auf den Boden davor gesprüht, so Polizeisprecher Torsten Werner. Anschließend sei er in eine Tram gestiegen und in Richtung Innenstadt gefahren. Am Bebelplatz oder eine Haltestelle davor oder auch danach sei er schließlich wieder ausgestiegen, so der Zeuge.

Der Tatverdächtige soll 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er habe eine längere, graue Jacke und eine schwarze Jogginghose mit rotem Logo an der linken Seite getragen.

Hinweise: Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.