Wette: Bis zum Tafel-Treffen spenden Kasseler elf Tonnen Lebensmittel

+
Lebensmittelausgabe: In den Räumen der Kasseler Tafel an der Holländischen Straße verteilen Ehrenamtliche an ihre Kunden Lebensmittel. Unser Archivbild entstand im Frühjahr 2009.

Kassel. Top, die Wette gilt. Oberbürgermeister Bertram Hilgen wettet, dass die Kasseler von jetzt an bis zum 25. Juni insgesamt 11,00 Tonnen haltbare Lebensmittel zusammensammeln. Anschließend sollen sie der Kasseler Tafel gespendet werden.

Die Zahl 11,00 soll dabei auf das Stadtjubiläum 1100 Jahre Kassel im Jahr 2013 anspielen. Er sei zuversichtlich, dass sich die Kasseler zahlreich beteiligen.

Anlass zu dieser Aktion ist das 17. Bundestreffen aller deutschen Tafeln vom 23. bis zum 25. Juni in Kassel. Insgesamt gehören dem Dachverband der Hilfsorganisationen 860 lokale Tafeln mit 50.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern an. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel an Bedürftige zu verteilen. Zum Treffen in Kassel werden 1000 Aktive, Tafel-Freunde und Förderer erwartet.

Der Termin in Kassel sei ein Treffen der „großen Tafel-Familie“, sagte am Dienstag während einer Pressekonferenz der Bundesvorsitzende Gerd Häuser. Außerdem wird die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen, Workshops und mehr stattfinden. Für die Kasseler wird es am Samstag, 25. Juni, zum Abschluss des Treffens ein Fest geben. Dazu wird auf dem Friedrichsplatz eingeladen, an einem über hundert Meter langen Tisch Platz zu nehmen. Für Tafel-Helfer, -Kunden, -Freunde, Gäste und alle Kasseler gibt es dann kostenlos Eintopf. Der Vorsitzende der Kasseler Tafel, Hans-Joachim Noll, verspricht zudem ein Bühnenprogramm mit Überraschungen.

Die Wette während eines Bundestafeltreffens sei inzwischen eine kleine Tradition, erklärte Häuser. Vor zwei Jahren hatte das Treffen in Göttingen stattgefunden. 3,4 Tonnen waren in Anspielung auf die Postleitzahl als Wette genannt, 27 Tonnen Lebensmittel kamen zusammen.

In Kassel können ab sofort an verschiedenen Sammelstellen haltbare Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Kaffee, Tee, Konserven, Salz, Mehl, Süßigkeiten, Kartoffelpüree, Getränke im Tetra-Pack und andere abgepackte Produkte abgegeben werden.

Die Lebensmittel werden angenommen im Rathaus (neben der Poststelle, Eingang Stadtbibliothek) montags bis freitags 8 bis 15 Uhr, außerdem im Dez, im dortigen real-Markt sowie in allen Filialen von Rewe, Lidl, tegut, netto und real.

Von Christina Hein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.