Zimmerbrand offenbar durch Zigarettenglut ausgelöst

Kassel. In einer Dachgeschosswohnung an der Grillparzerstraße in Kassel ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, haben alle Bewohner das Mehrfamilienhaus unbeschadet verlassen. Das Feuer war offenbar durch Zigarettenglut entstanden.

Der Schaden beschränke sich auf das Schlafzimmer in der Wohnung eines 44-jährigen Mannes.

Einem Fußgänger war gegen 9 Uhr eine Rauchwolke aufgefallen, die aus zwei Erkerfenstern des Dachgeschosses drang. Der Mann lief laut Polizei sofort in das Gebäude, um die Bewohner zu warnen. Und er veranlasste, dass die Feuerwehr alarmiert wurde.

Die Kasseler Berufsfeuerwehr hatte den Zimmerbrand schnell unter Kontrolle. Der 44-jährige Mieter der Wohnung war zunächst nicht zu Hause, kam aber während der Löscharbeiten hinzu. Er gab an, er habe am frühen Morgen im Schlafzimmer eine Zigarette geraucht und später gegen 8.30 Uhr die Wohnung verlassen. Die Brandermittler des Kommissariats K 11 konnten einen technischen Defekt als Ursache ausschließen Sie gehen davon aus, dass das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Rauchen im Bett entstanden sein muss.

Den Schaden schätzen die Brandermittler auf 5000 Euro. (asz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.