Seit Dienstag wird am Auedamm für den Zissel aufgebaut - 18 Kilometer Kabel verlegt

Seit Dienstag wird am Auedamm für den Zissel aufgebaut

Kassel. Bevor am Freitagabend Zisselkönigin Sandra Stohwasser die Regentschaft über das Volksfest übernimmt, hat ein anderer hinter den Kulissen das Sagen.

Mike Lange leitet seit Dienstag, als die ersten Tieflader mit den Bauteilen für die großen Fahrgeschäfte auf der Karlswiese eintrafen, die gesamte Organisation des Aufbaus von Buden, Bühnen und Gastronomieständen entlang des Auedamms.

Seither sind er und seine fünf Kollegen bis auf ein paar Stunden Schlaf in der Nacht pausenlos unterwegs. Lange: „Das heißt nicht, dass wir die Schausteller kontrollieren müssen, aber nicht immer klappt alles nach Plan.“ Die typischen Probleme für Lange und sein Team? „Fahrgeschäfte, die manchmal nur ein paar Zentimeter länger sind als vom Hersteller angegeben, die aber zentimetergenau auf den digitalen Plänen eingepasst wurden. Oder ein Baum, der bei der Vermessung des Geländes noch nicht so groß war wie jetzt. Nun steht die Bude darunter plötzlich in der Fluchtlinie.“ Bisher konnten alle Probleme einvernehmlich gelöst werden.

18 Kilometer Stromkabel wurden seit Wochenbeginn entlang der Zisselmeile am Auedamm verlegt. Attraktion auf der Karlswiese ist das Magic House. Hier müssen Besucher über drei „magische“ Stockwerke laufen, auf denen 70 Spezialeffekte für einen nervenkitzelnden Schrecken sorgen sollen.

Die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) und der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) erweitern zum Zissel ihr Angebot. Alle Trams und Busse aus der Innenstadt fahren am Freitag, 30. Juli, und Samstag, 31. Juli, eine Stunde länger als in den Fahrplänen verzeichnet. Der reguläre Spätverkehr ist somit bis 0.45 Uhr im Einsatz.

Besser mit Bus und Bahn

Danach gibt es noch die Nachtschwärmer: Die Tramlinien N4 und N5 sowie die Busse N19, N33, N37, N38, N40, N49 und N52 fahren von den Haltestellen Königsplatz/Mauerstraße um 1 und 2.15 Uhr in Stadtteile und Umlandgemeinden. Im Anschluss an diese Linien fahren im Kasseler Umland die Anruf-Sammel-Taxen. Auch bei der Regiotram wird das Angebot ausgeweitet. Am Freitag- und Samstagabend fahren alle vier Linien bis Mitternacht mindestens einmal pro Stunde von der Innenstadt in die Region.

Zur Zisselmeile kommt man am besten mit Pendlerbussen, die zwischen der Haltestelle am Auestadion und der Haltestelle am Auebad verkehren. Zu den Stoßzeiten fahren diese Busse im 15-Minuten-Takt, ansonsten bis 0.15 Uhr halbstündlich. Wer die Zisselmeile nicht zu Fuß zurücklegen möchte, kann das Treiben auch vom Wasser aus beobachten. Das Fulle-Taxi fährt zwischen den Haltestellen Rondell, Orangerie, Siebenbergen und dem Gelände des CSK 98 im Stundentakt hin und her. (wd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.