Marktmeister: Kein Platz für Fahrgeschäfte auf der Karlswiese

Auf der Kippe: Kein Zissel wegen documenta?

Kassel. Im kommenden Jahr könnte erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg der Zissel in Kassel ausfallen. Das große Volks- und Wasserfest, das eigentlich vom 3. bis 6. August 2012 an der Fulda gefeiert werden soll, kommt offenbar der documenta 13 in die Quere.

Nach Angaben von Daniel Geibel, Marktmeister des Zissels, benötigt die documenta die komplette Karlswiese. Stefanie Herzog, Vizepräsidentin des Vereins Zissel in Kassel, sagt, dass 50 Kunstwerke im freien Raum untergebracht werden müssten. In den vergangenen Jahren hatten die Schausteller ihre schweren Fahrgeschäfte immer auf der Karlswiese aufgestellt.

Es habe in der vergangenen Woche ein konstruktives Gespräch mit den Zissel-Verantwortlichen gegeben, ein zweites soll am 20. Dezember folgen. Die documenta akzeptiere und respektiere das Kasseler Volksfest. Nur wo sollen die Fahrgeschäfte hin?

Als Alternative bliebe den Schaustellern der Messeplatz Schwanenwiese. „Dort möchten wir aber nicht hin“, sagt Marktmeister Geibel. Willi Rudolph, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Reisender Marktkaufleute und Schausteller, redet Tacheles: „Die Schwanenwiese ist das Tödlichste, was es gibt. An der ist der Zissel fast gestorben.“

Zudem sei es nicht möglich, die Fahrgeschäfte auf die Hessenkampfbahn zu stellen. Untergrund und Zufahrt seien dort nicht geeignet, zudem fehlten die Fluchtwege. Rudolph sieht keine Alternative zur Karlswiese. Wenn das nicht gehe, „dann platzt der Zissel“. Vizepräsidentin Herzog gibt sich derweil noch zuversichtlich: „Wir versuchen, Zissel und documenta hinzubekommen." (use)

Fotos: Das war der Zissel 2011

Impressionen vom Zissel 2011 - Teil 2

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.