Zivilfahnder schnappten Handyräuber

Kassel/Guxhagen. Ein Handyräuber, der am Dienstagnachmittag eine 40-jährige Frau aus Guxhagen unweit des Kasseler Kulturbahnhof überfiel, hatte eine Zivilstreife des Kasseler Kripo nicht auf dem Zettel: Die Fahnder wurden durch die Hilferufe des Opfers aufmerskam, rannten dem flüchteten Täter hinterher und nahmen ihn nach einem kurzen Sprint fest.

Der 37-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Er ist wegen mehrere Drogen- und Gewaltdelikte bereits polizeibekannt.

Der Mann hatte am Dienstag gegen 14.15 Uhr die 40 Jahre alte Frau aus Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) an der Schomburgstraße, einer Seitenstraße der Werner-Hilpert-Straße, offenbar dabei beobachtet, wie sie ihr Smartphone benutzte. Er überfiel sie von hinten und riss ihr nach einem kurzen Gezerre das Handy aus der Hand, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Die Frau rief dem Täter hinterher, sie werde die Polizei rufen. Daraufhin soll er noch frech geantwortet haben, wie sie dies ohne Telefon denn tun wolle, und rannte Richtung Kulturbahnhof davon.

Durch die Hilferufe des Opfers waren aber Zivilfahnder der Kripo auf den Raum aufmerksam geworden und heftete sich dem Flüchtenden an die Fersen. Noch in der Werner-Hilpert-Straße kurz vor dem Bahnhof bekamen die Bemten den Mann zu fassen. Das etwa 300 Euro teure Handy bekam die Guxhagenerin unbeschädigt zurück. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.