Zwei Überfälle in der Nacht zu Sonntag

Zivilstreife schnappt Räuberduo

Kassel. Glück im Unglück hatte ein 21-Jähriger aus Kassel, der in der Nacht zu Sonntag an der Wilhelmshöher Allee in Höhe der Kunoldstraße von zwei jungen Männern überfallen worden ist. Nachdem es ihm gelungen war, die Täter durch laute Hilferufe in die Flucht zu schlagen, versuchte er an der Straße ein Auto anzuhalten.

Zufällig kam in dem Moment eine Zivilstreife der Polizei vorbei, ließ den jungen Mann einsteigen und nahm die Verfolgung der Flüchtenden auf.

In der Friedrich-Naumann-Straße holten die Polizisten die Täter ein und nahmen die 19 und 21 Jahre alten Männer fest. Sie hatten ihr Opfer zuvor gegen 1.30 Uhr auf dem Gehweg der Wilhelmshöher Allee unvermittelt angegriffen, zu Boden gestoßen und aufgefordert, Geldbörse und Handy herauszugeben. So weit kam es dank der lauten Hilferufe des 21-Jährigen nicht.

Hilferufe verschreckten Täter

Ob der Überfall in Zusammenhang mit einer zweiten Tat steht, die sich zwei Stunden zuvor ebenfalls an der Wilhelmshöher Allee in Höhe Murhardstraße ereignete, ist laut Polizeisprecher Torsten Werner noch nicht geklärt. Gegen 23.30 Uhr hatten zwei junge Männer dort einen 56-Jährigen um Zigaretten angeschnorrt. Als der Mann sagte, er habe keine Zigaretten, forderten die jungen Männer Portemonnaie und Handy. Erst als der 56-Jährige laut um Hilfe rief, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung: Der eine Mann war etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlank und hatte dunkles kurzes Haar. Der zweite Täter trug eine Kappe und ein helles Oberteil. (rud)

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.