Zeugen von Streit am Bebelplatz gesucht

Zoff im Bus: Fahrer und Gast verletzt

Vorderer Westen. Nachdem es zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast am Mittwochmorgen am Bebelplatz zu einem handfesten Streit gekommen ist, sucht die Polizei nach Zeugen. Beide Männer machen unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch ermitteln die Beamten wegen des Verdachts der wechselseitigen Körperverletzung gegen die zwei Männer aus Kassel. Fest steht nur, dass der 41-jährige Fahrer um 10 Uhr mit einem Bus der Linie 27 in Richtung Ihringshäuser Straße abfahren wollte. Ein gleichaltriger Fahrgast wollte den gerade im Anfahren begriffenen Bus noch erreichen. „Schon hier gehen die Schilderungen auseinander“, sagt Jungnitsch.

Während der Fahrgast behauptet, er hätte gegen die Scheibe der Tür lediglich mit der flachen Hand geklopft, sagt der Fahrer, dass der Mann mit den Fäusten dagegen geschlagen habe. Nachdem er die Tür geöffnet habe, sei der Fahrgast sehr aggressiv auf ihn zugegangen, habe ihn am Kragen gepackt und übel beschimpft. Der Fahrgast behauptet, der Fahrer sei nach Öffnen der Tür seinerseits aggressiv auf ihn zugegangen, hätte ihn sogar mit der Faust angegriffen und außerhalb des Busses auf den Boden geworfen.

Zwei bislang bekannte Zeugen hätten aber nur Teile der Auseinandersetzung mitbekommen. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand bestehe zumindest der Verdacht, dass sich die Männer gegenseitig verletzt hätten. Beide Kontrahenten hätten leichte Schwellungen und Hautabschürfungen. (use)

Zeugenhinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.