Zoll überprüfte Händler auf dem Weihnachtsmarkt: Keine Schwarzarbeit

Kassel. Mitarbeiter des Hauptzollamtes Gießen überprüften in dieser Woche die Verkaufs- und Gastronomiestände auf den Weihnachtsmärkten auf dem Spohr-, Friedrichs- und Königsplatz in Kassel. Nach Angaben des Hauptzollamtes gab es keine Fälle von Schwarzarbeit.

Es wurden auch keine illegal beschäftigten Ausländer angetroffen. „Viele Unternehmen seien richtige Familienbetriebe, in denen die Verwandtschaft mitarbeitet, was ausdrücklich erlaubt ist“, sagt Bender.

Im Schaustellerbereich sei ansonsten die Zahl von nicht regulär angemeldeten Beschäftigten sehr hoch, weshalb solche Kontrollen auch in Zukunft immer wieder stattfinden werden. Das Hauptzollamt in Gießen ist für die Ermittlung von Schwarzarbeitern und illegal Beschäftigten in Nordhessen zuständig. (wd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.