Tier hatte sich bei Röhrenfurth losgerissen - Eine Person verletzt

Zug erfasste Pferd: Störung auf Bahnstrecke zwischen Kassel und Bebra

+

Kassel. Auf der Bahnstrecke zwischen Kassel und Bebra kam es am Dienstagabend zu längeren Behinderungen, nachdem ein Zug mit einem freilaufenden Pferd zusammengestoßen war.

Aktualisiert: 26. April 2017, 6.52 Uhr - Das Tier wurde bei dem Vorfall verletzt, teilte die Bundespolizei in Kassel mit. Im Bereich des Bahnhofs Melsungen-Röhrenfurth habe sich das Pferd losgerissen und sei auf die Gleise gelaufen. Dort wurde es etwa um 20.30 Uhr von einem einfahrenden Zug erfasst. Das Pferd prallte mit dem Hinterlauf gegen den Triebkopf des Cantus-Zuges, der mit etwa 30 Passagieren besetzt war. 

Durch die Schnellbremsung des Zuges wurde ein Fahrgast verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht. Das Pferd konnte vom Besitzer trotz der Verletzung zur Koppel gebracht werden. Von dort wurde es zur Tierklinik nach Niestetal gefahren. An dem Triebfahrzeug des Zuges entstand im vorderen linken Bereich, wo das Pferd erfasst worden war, ein Schaden.

Ab 20.35 Uhr wurde die Strecke der Fuldatalbahn nach dem Vorfall in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Störung dauerte bis in die späten Abendstunden an. Zugfahrgäste im Regionalverkehr kamen nicht an ihr Ziel und mussten auf andere Verkehrsmittel ausweichen. 

Die Freiwillige Feuerwehr Röhrenfurth war mit 16 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Sie sicherte die Unfallstelle und leuchtete den Bereich, in dem der Zug zum Stehen gekommen war, aus. Einsatzkräfte aus Melsungen, die ebenfalls alarmiert worden waren, brauchten nicht zu dem Bahnunfall auszurücken. Der Zug konnte gegen 21.20 Uhr seine Fahrt fortsetzten. Zur Unfallaufnahme waren neben Beamten der Polizei Melsungen auch Beamte der Bundespolizei und der Notfallmanager der Bahn eingesetzt. Rettungskräfte des DRK Melsungen und die Notärztin aus Melsungen kümmerten sich um die Zuginsassen sorgten für die Erstversorgung des Verletzten im Zug.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.