Doch keine Pflegeeinrichtung in Verwaltungsbau

Zulassungsstelle: Verkauf geplatzt

+
Statt Pflegeeinrichtung weiterhin Ausweichquartier: Die frühere Kfz-Zulassungsstelle könnte die im Kulturbahnhof untergebrachten Mitarbeiter der Kreisverwaltung aufnehmen.

Kreis Kassel. Aus der früheren Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle des Landkreises Kassel in Waldau wird nun doch keine Pflegeeinrichtung. Wie Kreissprecher Harald Kühlborn am Mittwoch auf HNA-Anfrage bestätigte, ist der Verkauf des Klinkergebäudes an die Kasseler mhp-Gruppe geplatzt.

Das Unternehmen, das seinen Sitz an der Ochshäuser Straße im Kasseler Stadtteil Forstfeld hat, wollte die 30 Jahre alte Zulassungsstelle an der Richard-Roosen-Straße umbauen und dort 40 bis 50 Pflegebedürftige stationär betreuen. „Der Kaufvertrag ist nicht notariell beurkundet worden“, sagte Kühlborn. Der Pflegedienst, der das Gebäude eigentlich am 1. Juli dieses Jahres übernehmen wollte, habe auf Schreiben des Kreises nicht reagiert. „Wir haben von denen nichts mehr gehört“, sagte Kühlborn.

mhp-Geschäftsführer Wahdat Achundsada stellte die Sache gegenüber der HNA anders dar. Bei dem Gebäude gebe es Probleme mit dem Untergrund. Dieser sei instabil, wie Gutachter ermittelt hätten. Risse im Gebäude deuteten auf eine Absenkung hin. Achundsada: „Dieses Risiko ist uns zu groß.“ mhp suche gegenwärtig nach einem anderen Standort für eine Pflegeeinrichtung.

Kreissprecher Kühlborn räumte auf Nachfrage ein, dass es zwei Gutachten gibt, die Achundsada aber gekannt habe. „Sie waren Teil des Kaufvertrages.“ Der Untergrund entspreche zwar nicht den Vorgaben für ein Wohngebäude, mit dem Bauwerk sei aber statisch alles in Ordnung.

Die im November 2012 vom Kreistag gebilligten Konditionen sahen vor, das mit der Fusion der Kfz-Zulassungsstellen von Stadt und Landkreis Kassel vor zehn Jahren überflüssig gewordene Verwaltungsgebäude für 700 000 Euro an den Pflegedienst zu verkaufen.

Zwar könnte der finanziell klamme Landkreis den Erlös aus dem Verkauf gut gebrauchen, gleichwohl hat die aktuelle Situation laut Kühlborn auch ihr Gutes. Die frühere Kfz-Zulassungsstelle könne nun weiterhin als Ausweichquartier für Kreisbeschäftigte dienen. Wegen der Sanierung des Kulturbahnhofs sind die dort ansässigen Mitarbeiter der Kreisverwaltung gegenwärtig in einem landeseigenen Gebäude am Rathenauplatz untergebracht. Laut Kühlborn endet der Mietvertrag Ende 2013.

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.