Er kam schon als Oldie

Zum 50. ein Blick zurück: Als Boris Becker 2004 in Kassel spielte

+
Anstehen für Autogramme: Boris Becker bei seinem Auftritt 2004 in Kassel

Kassel. Es gehört zum Schicksal eines Sportlers, dass er mit 36 Jahren schon an Veranstaltungen teilnimmt, die sich Tennisgala der Oldies nennt.

Ist jetzt auch schon wieder 14 Jahre her, diese Veranstaltung in der Kasseler Eissporthalle. Wie die Zeit vergeht. Heute wird Boris Becker schon 50, und es fragt sich, was passiert, wenn er noch einmal zum Schläger greifen und gegen einen seiner Generation spielen würde? Wäre das dann eine Tennisgala der Oldies-Oldies?

Ausgeschlossen ist das ja nicht, zumal Boris Becker nach der ersten und letzten Tennisgala der Oldies mit ihm am 24. April 2004 in Kassel sagte: „Ich komme gerne wieder hierher.“ Bis heute aber steht ein weiterer Besuch Beckers aus. Geschenkt.

Jannik Weingarten 2004

Becker hat es geschafft, bei einem einzigen Auftritt in Kassel die Menschen zu begeistern. 3000 kamen damals in die Eissporthalle, obwohl er zu diesem Zeitpunkt seine Karriere als Tennisprofi schon seit fünf Jahren beendet hatte; der Tennisspieler Becker aber interessierte die Leute noch immer. 7:5 und 6:3 besiegte der Leimener den vier Jahre älteren Franzosen Henri Leconte. Beide zeigten noch großen Sport, vor allem aber gaben sie sich in der Halle volksnah. Becker schrieb fleißig Autogramme, Leconte stand zudem noch für eine Trainingsstunde mit dem Nachwuchs bereit. Einziger Kritikpunkt: das etwas schwache Licht in der Eissporthalle.

Damals dabei: Jannik Weingarten, der heute in der Region als Fußballer des Hessenligisten FSC Lohfelden bekannt ist. Weingarten war damals elf; er weiß noch, dass es ein Ereignis war, vor Zuschauern und mit Leconte zu trainieren. Boris Becker begegnete ihm damals aber nicht auf dem Platz oder in den Katakomben. Ihn sah er dann nur von der Tribüne aus – aber immerhin.

Jannik Weingarten heute

Fernab der Eissporthalle war Becker in Kassel eher unnahbar. „Um 18 Uhr“, so heißt es in dem HNA-Bericht von damals, „fährt Becker im silbernen Mercedes vor der Halle vor, huscht die wenigen Meter zum Eingang. Ganz unspektakulär.“ Er war damals von Miami über Schwerin und Hamburg in die Stadt gekommen, angeblich besuchte er am Abend vor dem Schaukampf gegen Leconte noch eine Bar. Sie soll vorher von einer Agentur besichtigt worden sein.

Becker kam damals nicht allein nach Kassel. An seiner Seite war seine damalige Freundin Caroline Rocher. Das war nach Barbara und vor Lilly. Es gehört zu Beckers Leben, dass die breite Öffentlichkeit hier eher den Überblick verliert als bei seinen Wimbledonsiegen.

Lesen Sie hier einen Blick auf das Leben der deutschen Tennis-Legende mit Höhen und Tiefen. In unserem Sportressorts finden Sie einen Artikel darüber, was die Erfolge von Boris Becker für den Tennis-Sport in der Region bedeuten.

Ein Tennisheld wird 50: Boris Becker feiert Geburtstag

Am 7. Juli 1985 begann für den damals 17-jährigen Leimener Boris Becker eine Weltkarriere. Mit seinem ersten Wimbledon-Sieg gegen Kevin Curren (6:3, 6:7, 7:6, 6:4) löste er in Deutschland zudem einen Tennisboom aus. © dpa/picture alliance
Mit Hechtrollen wurde er zum Publikumsliebling und der Center Court in Wimbledon seinem Wohnzimmer. © dpa/picture alliance
Mit 18 Jahren gewinnt er nur ein Jahr später zum zweiten Mal die All England Championships im Tennis in Wimbledon. Sein Finalgegner damals: Ivan Lendel (Sieg in drei Sätzen: 6:4, 6:3, 7:5). © dpa/picture alliance
Glanzzeiten im deutschen Tennis: Steffi Graf und Boris Becker strahlen 1989 gemeinsam in Wimbledon um die Wette. Am 9. Juli 1989 um 15.40 Uhr deutscher Zeit jubelte Steffi Graf auf dem Center-Court, nicht einmal drei Stunden später hieß es für Boris Becker: "Game, Set, Match, Becker." © dpa/picture alliance
1992 holte Boris Becker zusammen mit Michael Stich im Doppel die Olympische Goldmedaille. 1999 trat er vom aktiven Sport zurück. Bereits ein Jahr vorher kommentierte er für die englische BBC das Wimbledon-Finale. © dpa/picture alliance
Immer wieder ist das Privatleben des Tennisstars in den Boulevard-Medien vertreten. 1993 heiratete Becker Barbara Feltus. Aus der Ehe entstehen zwei Kinder: Noah Gabriel und Elias Balthasar. © dpa/picture alliance
2001 wird die Ehe mit großem Medienecho geschieden. Am 4. Januar 2001 kommt es zum öffentlichen Anhörung in Miami. Am 15. Januar wird die Ehe in München geschieden. © dpa/picture alliance
Grund der Trennung: Eine Affäre mit dem russischen Model Angela Ermakova (rechts). Aus dieser Beziehung stammt Beckers Tocher Anna. © dpa/picture alliance
Im Sommer 2001 wieder ein Gerichtsprozess. Angela Ermakova forderte Unterhaltszahlungen für dessen uneheliche Tocher. Becker wurde nicht in London gesehen. Die Verhandlung war nicht öffentlich. Boris Becker hatte sich nach einem Gentest zur Vaterschaft bekannt. © dpa/picture alliance
Tennisstar Boris Becker und Sohn Noah Gabriel 2002 bei der Formel 1. Becker war gern gesehener Gast bei Sportevents. © dpa/picture alliance
2009 präsentierte Boris Becker eine neue Frau an seiner Seite. In der ZDF-Sendung "Wetten, dass..?" verkündete der Leimener die Hochzeit mit Lilly Kerssenberg. © dpa/picture alliance
Anfang 2010 kommt der gemeinsame Sohn Amadeus auf die Welt. © dpa/picture alliance
Glückliche Zeiten: Fortan wird es ruhiger im Hause Becker. Lilly Becker und Sohn Amadeus beim Besuch im Legoland. © dpa/picture alliance
Tennis lässt ihn nicht los: Ende 2013 wird Becker Trainer vom Serben Novak Djokovic. Bis 2016 führte er ihn zu sechs Grand-Slam-Siegen. Seit August 2017 ist Boris Becker "Head of Men´s Tennis" beim Deutschen Tennis Bund. © dpa/picture alliance
Eine weitere Leidenschaft: Pokern. 2013 ist Boris Becker einer von über 800 Teilnehmern bei Europas größtem Pokerturnier. © dpa/picture alliance
Zuletzt machten Pleite-Gerüchte um Boris Becker Schlagzeilen. Im Juni 2017 erklärte ein Londoner Gericht Becker für zahlungsunfähig. Parallel läuft ein Insolvenzverfahren. © dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.