Acht Monate lang Stillstand

Zurück vor die Leinwand: Kinos in Kassel öffnen am Donnerstag

Schick und nostalgisch: Mit der Kaskade-Bar im Filmpalast will der neue Theaterleiter David Omland an Kassels Traditionskino erinnern.
+
Schick und nostalgisch: Mit der Kaskade-Bar im Filmpalast will der neue Theaterleiter David Omland an Kassels Traditionskino erinnern.

Am Donnerstag öffnen die Kinos wieder. Dazu haben auch die örtlichen Filmtheater besondere Aktionen vorgesehen.

Kassel/Baunatal - In den Kinos in Kassel und Baunatal startet der Betrieb wieder. Nach rund achtmonatiger Schließzeit und einem kurzen, wenig beachteten Intermezzo im Spätsommer 2020 sind jetzt Bali, Filmladen, Gloria, der Filmpalast und die Cineplexe in Kassel und Baunatal wieder am Start. Zusätzlich beginnt am Donnerstag das Open-Air-Kino im Hof von Dock 4, in Baunatal ist ab 15. Juli im Parkstadion ein Freiluft-Filmvergnügen geplant.

Überall wird noch gewienert, wird das Personal zurückgeholt, werden die Hygienemaßnahmen feinjustiert. Zu wichtigen Eckpunkten für die Kinobetreiber gehört die Erlaubnis, dass die Besucher Snacks und Getränke verzehren dürfen – das macht etwa 30 Prozent des Umsatzes aus, sagt Wolfgang Schäfer vom Cineplex. Auf dem Weg wird die Maske benötigt, am Platz jedoch nicht. Schäfer verweist darauf, dass die Klimaanlage in den Sälen alle zehn Minuten für einen kompletten Luftaustausch sorgt, „Aerosole sind bei uns quasi nicht vorhanden“.

Zudem gibt es eine Kontakterfassung. Bei Onlinekäufen liegen die Daten ohnehin vor, so David Omland, Theaterleiter im Filmpalast, diese Buchungen machen bereits 70 Prozent der Kartenkäufe aus. Für die Besucher, die an der Kasse Tickets erwerben, wird es in den Filmtheatern entweder eine Datenerfassung per Zettel oder per Luca-App geben. Umfragen des Filmtheaterverbands HDF hätten großes Interesse der Fans an der Rückkehr in die Kinos ergeben.

Burkhard Hofmann von der Bali-Gruppe hebt die Attraktivität des Filmangebots hervor: Allein im Juli starten viele der großen preisgekrönten Filme der Saison, etwa der Oscar-Gewinner „Nomadland“, der Berlinale-Gewinner „Bad Luck Banging or Looney Porn“, die deutschen Wettbewerbsfilme der Berlinale wie „Fabian“ und „Ich bin dein Mensch“ und der Gewinner des Europäischen Filmpreises, „Der Rausch“.

Schäfer ergänzt um den Familienspaß „Peter Hase 2“, Action mit „Godzilla vs. Kong“ und von der Fangemeinde ersehnte Horrorstreifen wie „Quiet Place 2“.

Filmpalast

Der grundlegend neu aufgestellte und schick herausgeputzte Filmpalast am Karlsplatz konnte seine technischen und optischen Schätze bislang erst wenige Wochen lang zeigen. Angebote fürs 4DX-Kino, IMAX und 270-Grad-Leinwand stehen neben thematisch gestalteten Sälen, die allerlei Komfort bieten – und natürlich dem nostalgischen Kaskade-Kino, das an die Kasseler Tradition anknüpft und eine Wasserspielvorführung vor der Leinwand zelebriert. Der neue Theaterleiter David Omland kündigt an, dass von Donnerstag bis Sonntag alle Filme für sechs Euro zu sehen sind, dazu kommen die Zuschläge für Spezialeffekte. Am Donnerstag wird den Besuchern zudem ein kostenloser Begrüßungsdrink in der Kaskade-bar serviert.

Cineplex

Das Cineplex Baunatal wartet auch mit vier neuen Sälen auf, die in Themenwelten entführen (Stichwort: Zauberwald). In Baunatal bietet das Cineplex ab 15. Juli zudem ein Open-Air-Kino im Parkstadion an. Abstände sind gut einzuhalten, außerdem können die Besucher auf der Tribüne überdacht sitzen. Ein neues Vorteilssystem wird auch im Cineplex Capitol in Kassel angeboten.

Ort für Kinovergnügen: Das Parkstadion Baunatal.

Filmladen/Bali/Gloria

Das Team der Bali-Gruppe hatte sich über viel Unterstützung von Gutscheinkäufern gefreut. Parallel zu den Kinosälen beginnt bereits am Donnerstag das Open-Air-Kino im Hof von Dock 4.

Zum Auftakt läuft die witzig-intelligente französische Komödie „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ von Jean-Paul Salomé. Darin spielt Isabel Huppert eine Dolmetscherin, die für die Polizei arbeitet, um Drogenringe zu zerschlagen, dann aber plötzlich ihr Insiderwissen nutzt, um selbst vollkommen illegal Reibach zu machen. Coronabedingt ist die Zahl der Sitzplätze reduziert, der Ticketkauf ist nur online möglich, es gibt keine Abendkasse.

Als Sitzreihen noch voll besetzt werden konnten: Open-Air-Kino im Dock 4.

Die Regeln für Filmtheater

Ähnlich wie in der Gastronomie sind auch die aktuellen Corona-Regeln für Filmtheater in Hessen. Von den Betreibern verlangt werden Hygienekonzepte, Pläne für begegnungsfreie Wegführung in den Häusern und eine Sitzplatzvergabe mit Abständen. Besucher, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, benötigen einen aktuellen, negativen Corona-Test. In den Kinos Filmpalast und Cineplex befinden sich Testzentren im Haus. (Bettina Fraschke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.