HSG Zwehren bangt um Finanzen

Kassel. Das Ermittlungsverfahren gegen den Ex-Vorsitzenden der HSG Zwehren, Mario D. (39), könnte sich auch auf die sportliche Zukunft eines der größten nordhessischen Handballklubs auswirken.

Lesen Sie auch

700.000 Euro Schaden: Ermittlungen gegen Ex-Vereinschef

Wie können die laufenden Kosten gedeckt werden? Ist der Spielbetrieb für 18 Mannschaften aufrechtzuerhalten? Welche Zusagen wurden Spielern gemacht? Fragen über Fragen, die den kommissarischen Vorsitzenden Klaus Kurtz beschäftigen.

„Nachdem die Staatsanwaltschaft die Räume von Herrn D. durchsucht und dabei auch einige Vereinsunterlagen beschlagnahmt hat, ist der Überblick über die Finanzen schwierig“, sagt Kurtz. Bisher habe Mario D. die Vereinsunterlagen nicht vollständig zur Verfügung gestellt. Fakt sei, dass die Bar-Kasse derzeit noch fehlt, gefüllt mit 5400 Euro aus der vergangenen Saison. Man habe Mario D. eine Frist bis zum 10. August gesetzt, diese wieder zurückzugeben. D. hatte sich vornehmlich um die Belange der ersten Herren-Mannschaft gekümmert, die in der Landesliga spielt. Für die Ausgaben nutzte er letztlich einen von ihm akquirierten externen Sponsorenpool.

Nachdem Kassiererin Regina Graf Mario D. mehrfach aufgefordert hatte, die Geldkassette herauszugeben, wurde Klaus Kurtz hellhörig. „Er hat wochenlang rumgedruckst, es passierte aber nichts“, so Kurtz. Den Stein endgültig ins Rollen brachte ein von Mario D. abgeschlossener Vertrag mit einem neuen Spieler für die kommende Saison, von dem der Restvorstand erst jetzt erfahren hat. „Davon wusste keiner etwas. Es existierte ein Arbeitsvertrag über ein Jahr, der dem Spieler eine vierstellige Nettosumme garantierte“, berichtet Kurtz.

Sportrechtlich seien laut Kurtz solche Verträge aber erst ab der Oberliga oder der Dritten Liga möglich. Somit gibt es nun ein Papier, an das die HSG nach Rücksprache mit Anwälten auch zivilrechtlich gebunden ist. Der Spieler, der sich dem Verein gegenüber sehr korrekt und entgegenkommend verhält, hat inzwischen einen Abfindungsvertrag vorgelegt, der die HSG dennoch erheblich belasten würde. „Wir können dies alles ohne zusätzliche Unterstützung von unseren bisherigen Förderern und zusätzlichen Gönnern nicht zahlen und benötigen dringend Hilfe“, sagt Kurtz.

Die HSG Zwehren ist ein Zusammenschluss der Handballabteilungen der TSG 1887 Kassel-Niederzwehren und des TSV 1891 Kassel-Oberzwehren. 1993 fusionierten die Jugendabteilungen, drei Jahre später kam die Zusammenarbeit im Seniorenbereich. 16 Jahre lang leitete Gründungsmitglied und Vorsitzender Reinhard Brede die Geschicke des Vereins, erst im April dieses Jahres wurde er vom 39-jährigen Mario D. abgelöst. Der trat am 23. Juli dann von all seinen Ämtern zurück. (tor)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.