Dreitägiges Jubiläumsfest

Zwei Clubs in einem Boot - 100 Jahre Rudern im Verein Kurhessen-Cassel  

Drei Säulen des Rudervereins Kurhessen-Cassel: Dr. Rudolf Knauff (von links), Helmut Eberhardt und Frank Oberbrunner vor dem Bootshaus am Auedamm. Foto: Konrad

Kassel. Er gehört zu den ältesten Rudervereinen in Kassel. Seinen Namen und die Vereinsfarben Rot, Weiß und Blau trägt der „Ruderverein Kurhessen-Cassel 1890 / 1911“ (RVKC) aber erst seit 1995.

Das kommt daher, dass 1990 der 1890 gegründete „Ruderverein Cassel“ und der 1911 gegründete „Ruderclub Kurhessen“ fusionierten. Die endgültige Namensänderung mit den Gründungsdaten beider Vereine fand dann fünf Jahre später statt.

In diesem Jahr feiert der Verein das 100-jährige Bestehen des ehemaligen „Ruderclub Kurhessen“.

Höhen und Tiefen

„Der Verein hat alle Höhen und Tiefen in sportlicher wie auch in geschichtlicher Hinsicht miterlebt“, sagt Vorsitzender Frank Oberbrunner. Zwei Weltkriege fallen in die Vereins-Geschichte. Vor allem die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg hatten den Rudersport hart getroffen. 1942 wurde das Bootshaus am Auedamm bei einem Luftangriff zerstört und nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Das Bootshaus symbolisiert für Oberbrunner den starken Zusammenhalt der Mitglieder. Seit dem Wiederaufbau wurde es stetig mit hoher Eigenleistung ausgebaut. „Das hat zusammengeschweißt“, sagt er. Seit zwölf Jahren ist das Bootshaus bewirtschaftet, bietet Übernachtungsmöglichkeiten für Wanderruderer, einen Biergarten und hat alles, was für den Rudersport nötig ist: Bootshallen, einen modernen Steg, zwei Trainingsräume und etwa 50 Boote aller Kategorien, vom Achter bis zum Einer.

Für diejenigen, die sich für den Rudersport interessieren, bietet der Verein regelmäßig Schnupperkurse an.

282 Mitglieder

Laut Schatzmeister Dr. Rudolf Knauff hat sich die Mitgliederzahl seit der Gründung relativ konstant zwischen 220 und 300 bewegt. Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 282 Mitglieder, davon 23 Jugendliche und 85 Frauen. Bis 1974 war der Club ein reiner Männerverein. „Die Satzungsänderung, die die Aufnahme von Frauen ermöglichte, scheiterte beim ersten Anlauf ein Jahr zuvor“, erinnert sich Helmuth Eberhardt, der 25 Jahre die Leistungsruderer trainierte. „Das war schon eine echte Zäsur“, sagt er. Aktuell sind mit Johanna Wenzel und Inge Wunderlich sogar zwei Frauen im Vorstand.

Die drei Säulen des Vereins bilden der Breitensport, das Wanderrudern und das Rennrudern. Im Wettkampfbereich hat der Verein Welt- und Deutsche Meister hervorgebracht. Noch in den 50er Jahren mussten die Leistungssportler eine Trainingsverpflichtung unterschreiben, die neben einem Alkoholverbot auch geschlechtliche Enthaltsamkeit forderte. „Das wird heute etwas lockerer gesehen“, sagt Eberhardt.

Das Jubiläum „100 Jahre Rudern im Ruderverein Kurhessen-Cassel“ wird vom 12. bis 14. August mit einem vielfältigen Programm im Bootshaus am Auedamm 27 gefeiert.

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.