Benny und Marie auf Abwegen

Polizeieinsatz: Esel spazierten zum Bahnhof Wilhelmshöhe

+
Sie fingen die Esel ein: Die beiden Diensthundeführer Christina Scheffmann und Rudi Risch von der Bundespolizei kümmerten sich anschließend noch um Benny und Marie.

Kassel. Zwei Esel, Benny und Marie, sorgten in den frühen Morgenstunden des Donnerstags für einen Einsatz der Beamten des Polizeireviers Süd-West und ihrer Kollegen von der Bundespolizeiinspektion Kassel.

Ein Verkehrsteilnehmer hatte nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch zunächst um 5.23 Uhr die Leitstelle der Polizei verständigt, weil er im Bereich der Marie-Calm-Straße zwei Esel gesehen habe. Ein anderer Verkehrsteilnehmer meldete kurz darauf, dass ihm die Grautiere am Hasselweg begegnet seinen. Benny und Marie wurden schließlich von der Polizei am Bahnhof Wilhelmshöhe entdeckt, wo sie an den Schaufenstern der Empfangshalle vorbeitrabten. Beide wollten sich trotz guten Zuredens aber zunächst nicht einfangen lassen. Störrisch wie Esel eben so sind. Mit Unterstützung der Diensthundeführer Christina Scheffmann und Rudi Risch von der Bundespolizei gelangte es schließlich um kurz vor 7 Uhr, beide Tiere am Busbahnhof einzufangen.

Die Bundespolizei brachte die Tiere zunächst auf ihrem Gelände an der Heerstraße unter, wo sie sich nach ihrem Ausflug mit Gras stärkten. Am Vormittag wurden sie von ihrer Besitzerin wieder abgeholt.

„Zum Glück ist bei diesem nächtlichen Ausflug der beiden Langohren und auch den übrigen Verkehrsteilnehmern nichts passiert. Die genauen Umstände, warum Benny und Marie der Ausflug von ihrer Weide überhaupt gelingen konnte, sind noch nicht bekannt“, sagt Jungnitsch. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.