Claudia-Hohmann-Preis

Journalistenpreis des Kasseler Presseclubs geht an HNA-Redakteur

Kassel. Der Presseclub Kassel zeichnet die beiden jungen Journalisten Daniel Schneider und Moritz Zimmermann mit dem Claudia-Hohmann-Preis 2013 aus.

HNA-Sportredakteur Daniel Schneider (29)  wird für seinen Beitrag „Sie will doch bloß Fußball spielen“ geehrt, in dem er die Geschichte einer transsexuellen Sportlerin beschreibt. RTL-Volontär Moritz Zimmermann (25) bekommt den Preis für sein Fernsehporträt der 23-jährigen Johanna Seip aus Marburg. Er beschreibt das Leben einer jungen Frau, die trotz Down-Syndrom ihren Platz in der Arbeitswelt in einer Eisdiele gefunden hat. Erstmals wurden zwei Preisträger nominiert.

--- Die Geschichte von Daniel Schneider ---

Hier können Sie die Geschichte von Daniel Schneider herunterladen.

In seiner Heimatstadt Unna wurde Daniel Schneider auf Shania Swenja Grassat aufmerksam, die früher ein Mann war und heute als Transsexuelle bei den Frauen kickt. Ein halbes Jahr dauerte die Annäherung, bis die 36-Jährige bereit war, ihre Lebensgeschichte einem Journalisten zu erzählen und sich damit in der Zeitung zu outen, berichtet Autor Schneider. „Grassi“, der als Fußballer in der Verbandsliga spielte, kickt heute beim BSV Heeren als beste Spielerin auf dem Platz. „Sie wollte mit ihrer Offenheit Vorbild für andere sein“, sagt Schneider, „es gibt mehrere solcher Fälle im Frauenfußball“. Für die Mut machende Veröffentlichung eines Themas, das nicht allein im Fußball als absolutes Tabu gilt, bekam er bereits den Jungjournalistenpreis des hessischen Verlegerverbandes.

Zur Person: Daniel Schneider 

Daniel Schneider Foto: Thon

Daniel Schneider (29) stammt aus Unna, hat in Menden Abitur gemacht und in Marburg sowie Münster Politik, Geschichte und Theologie studiert. Für den Hellweger Anzeiger hat er als freier Mitarbeiter für Sport und Lokales geschrieben, war später auch als Freier für die Bild-Zeitung in Dortmund und Essen sowie für das Handballmagazin unterwegs: „Damit habe ich mir mein Studium finanziert.“ Nach einem Volontariat bei der HNA arbeitet er nun als Redakteur in der HNA-Sportredaktion. Daniel Schneider ist ledig, wohnt in Kassel, spielt in seiner Freizeit Handball und trainiert regelmäßig im Fitnessstudio.

--- Das Video von Moritz Zimmermann ---

Hier können Sie den Beitrag von Moritz Zimmermann ansehen.

Als RTL-Volontär Moritz Zimmermann aus dem Studio Frankfurt zur zeitweisen Ausbildung nach Kassel versetzt wurde, schickte ihn der Kasseler RTL-Studiochef Michael Jonke nach Marburg, um dort einen TV-Beitrag über die ungewöhnliche Geschichtevon Johanna Seip zu drehen. Die 23-Jährige hatte die langweilige Arbeit in einer Behindertenwerkstatt in Marburg für ein Praktikum in der Eisdiele Camerin unterbrochen. Aus dem Praktikum ist inzwischen eine Festanstellung geworden, Chef und Gäste sind sehr zufrieden mit den Leistungen der jungen, geistig behinderten Frau. „Es war sehr interessant, sie kennenzulernen“, sagt Moritz Zimmermann. Und auch der lebensfrohen jungen Frau habe der Dreh großen Spaß gemacht. Der Beitrag ist beispielhaft dafür, dass die Eingliederung von behinderten Menschen gelingt, wenn Vorurteile beiseite gelegt werden. Für Zimmermann war es „der erste Beitrag, den ich auch selbst vertont habe.“

Zur Person: Moritz Zimmermann

Moritz Zimmermann Foto: nh

Moritz Zimmermann (25) wurde in Frankfurt am Main geboren, hat dort auch sein Abitur gemacht und anschließend im benachbarten Mainz Literatur und Film studiert. Bereits während des Studiums hat er als freier Mitabeiter für die Frankfurter Rundschau und für das RTL-Studio in Frrankfurt journalistisch gearbeitet. Seit Anfang Oktober 2012 ist er als Volontär bei RTL, kennt neben Frankfurt inzwischen auch die Studios in Kassel und Hamburg und wird demnächst auch in Köln eingesetzt. Moritz Zimmermann ist ledig und spielt in seiner Freizeit gern Tennis.

Presseclub will den Nachwuchs fördern

Der Presseclub Kassel will mit dem Claudia-Hohmann-Preis den Nachwuchs im Lokaljournalismus fördern. Mit dem Preis wahrt der Presseclub das Gedenken an Claudia Hohmann. Sie war stellvertretende Lokalchefin der HNA in Kassel und viele Jahre Vorstandsmitglied und Vorsitzende des Presseclubs. Sie hat sich mit ihrer kreativen journalistischen Arbeit und mit ihrem Einsatz für die Ausbildung des Nachwuchses verdient gemacht. Claudia Hohmann starb im Jahr 2009 55-jährig an den Folgen einer Krebserkrankung.

Um den Preis bewerben können sich Volontärinnen und Volontäre sowie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten im Alter bis 35 Jahre, die in Zeitungen oder Zeitschriften, Radio, Fernsehen oder Online lokaljournalistische Beiträge aus Nordhessen oder Südniedersachsen veröffentlicht haben. Gefragt ist kritischer Journalismus, der auch jenen Menschen eine Stimme verleiht, die sonst keine Stimme hätten. Gewünscht sind zudem Aufklärung, Hilfestellung und Service, der den Menschen im Alltag nützlich sein kann und das Zusammenleben im Sinne von Toleranz und Respekt fördert.

Der Claudia-Hohmann-Preis, der seit 2010 verliehen wird, ist mit 2500 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde das Preisgeld für zwei Preisträger auf insgesamt 3000 Euro erhöht. Die bisherigen Preisträger waren: 2010: Bastian Ludwig. 2011: Pia Schleichert. 2012: Katja Rudolph. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.