Fast ausverkaufte Halle

50.000 Fans beim Country2Country-Festival in London

+
Brad Paisley performte in London. (Archivfoto)

London - Country2Country-Festival in der Londoner O2-Arena: Die drei Mal fast ausverkaufte Halle bestätigt: Country ist auch in Europa im Kommen.

Gut 50.000 Fans, darunter nicht wenige in Cowboy-Montur gekleidet, feierten in London an diesem Wochenende eine Country-Party der Superlative - das seit 2013 alljährlich im Frühjahr stattfindende Country2Country-Festival. Zu den Headlineren gehörten in diesem Jahr Stars wie Brad Paisley, Reba McEntire und die Zac Brown Band. Die aus Nashville, Tennessee, angereisten Künstler und Formationen sind bei dem Event auch Botschafter des Country-Genres: Sie sollen mit ihren Auftritten helfen, die Musikrichtung auch in Europa populärer zu machen. Einige Formation dürften dabei offene Türen einrennen - hat ihre Musik doch letztlich weit mehr mit Pop und Rock zu tun, als mit ursprünglichen Country-Klängen. Abräumer waren deshalb Acts wie der kesse, virtuos Gitarre spielende Brad Paisley, der frühere Hootie And The Blowfish-Sänger Darius Rucker und die stimmgewaltige Jennifer Nettles. Bezeichnend: Als am Samstagabend die 61-jährige Country-Ikone Reba McEntire die Bühne betrat, um traditionelle Klänge zu präsentieren, verließen viele Fans schlagartig die Spielstätte. Nicht wenige davon waren als Cowboys und Cowgirls verkleidet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.