Albert-Schweitzer-Schule musizierte in der Karlskirche

Frische Stimmen: Der Chor der Klassenstufen 5 und 6 erfreute die Zuhörer in der Karlskirche mit weihnachtlichen Weisen. Foto: Malmus

Kassel. Für Wilhelm Ritter war das Weihnachtskonzert der Albert-Schweitzer-Schule in der voll besetzten Karlskirche ein Heimspiel. Der Gymnasiallehrer ist nämlich seit Langem auch Carilloneur an der Karlskirche.

Deshalb war es eine schöne Idee, dass das dortige Turmglockenspiel (Carillon) vor Konzertbeginn von Leonard Reh, einem Schüler Ritters, zum Klingen gebracht wurde.

Ritter führte dann das Schulkonzert mit riesigem Engagement zum Erfolg - Orgel und Keyboard spielend, dirigierend, im Dauereinsatz zwischen der Empore und dem Kirchenraum. Einmal hieß es: Ritter spielte Ritter, denn ein eindringlich dargebotenes Orgelwerk des Barockkomponisten Christian Ritter gab ihm die Gelegenheit zu mächtigen Akkorden, kontrapunktischer Finesse und schnellen Läufen.

Dass der Chor viel Engagement für Johann Sebastian Bach („Ich will den Namen Gottes loben“ und „Psallite Deo“) bewies, war besonders schön - gerade mit Blick auf den Schul-Namensgeber Albert Schweitzer, der ja auch Organist und Autor einer Bach-Monografie gewesen ist.

Bei Bach’schen Chorsätzen übernahm der ehemalige Schüler und künftige Musikstudent Christos Theel die Chorleitung. Elegische Flötentöne aus der Feder Bachs und Händels bot die Lehrerin Teresa Kahlert, während die Schülerin Ines Pastor später beim Präludium aus Bachs erster Cellosuite ihr Können zeigte.

Außerdem zu hören: gemeinsam gesungene Lieder zu Ritters temperamentvollem Orgelspiel, die frischen Stimmen der Klassen 5 und 6, ein Kammerchor und als Überraschung die Abiturienten mit dem Spiritual „Swing low“. Freudiger Beifall für alle Beteiligten.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.