Alles hört auf den Lehrer

TV-Kritik: Thomas Gottschalks Klassentreffen macht viel Spaß

Er kann es: Thomas Gottschalk. Foto: rtl

Thomas Gottschalk fühlt sich wohl. Dann, wenn einfach munter drauflosgeplaudert wird. Dann, wenn er zotige Witze machen darf und dann, wenn Spiele eigentlich ohnehin nur Beiwerk sind. Das ist nicht neu, aber so funktioniert es.

In „Back to School - Gottschalks großes Klassentreffen“ ist der 63-Jährige in seinem Element. Er gefällt sich in seiner Oberlehrerrolle, in der er in der Schulvergangenheit seiner beiden Gäste Matthias Schweighöfer und Tom Beck herumwühlt, und beide, unterstützt von ihren ehemaligen Mitschülern, gegeneinander antreten lässt. Inhaltlich verkommt die Sendung, der Schulzeit der Kandidaten geschuldet, zur puren 90er-Jahre-Nostalgie. Natürlich läuft MC Hammer, natürlich darf Beck eine echte Baywatch-Nixe knuddeln und ohne Otto Waalkes und Berti Vogts geht es auch nicht.

Das ist alles sehr klischeehaft, aber das macht in dieser Runde nichts. Denn die drei Männer juxen hibbelig rum, wie die Lümmel von der letzten Bank. Schön, wie sich Beck seines Sitzenbleibens schämt, nur um von Gottschalk noch mit einer weiteren Ehrenrunde stolz überboten zu werden. Schweighöfer gibt derweil den Paukerschreck. Jedes Spiel läuft für ihn „scheiße“, den unterlegenen Beck straft er mit Mittelfingergesten, und als eine ehemalige Lehrerin erzählt, dass er, Schweighöfer, die schlechteste Note des ganzen Schauspielkurses bekommen habe, kontert der lapidar: „Dafür könnte ich mir heute die Schule kaufen.“

Jedes Mal wenn das Wort „Penis“ fällt, und das tut es selbst für RTL-Verhältnisse häufig, gibt es pubertäres Gelächter. Gottschalk lässt die Lümmel gewähren und schaut dem Treiben selig lächelnd zu. Vielleicht fühlt er sich erinnert an Zeiten, als ihm mit solch seichter Unterhaltung Millionen an den Lippen hingen. Gern wieder.

Von Lasse Deppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.