1. Startseite
  2. Kultur

Studenten aus Südkorea auf den Spuren der Märchen-Brüder

Erstellt:

Von: Bettina Wienecke

Kommentare

Für acht Tage in Deutschland: Zwei der Studierenden, Seongmin Kim und Jeongin Pyo (von links), mit Junchul Lim, Organisator des Fairy-Tale-Wintercamps.
Für acht Tage in Deutschland: Zwei der Studierenden, Seongmin Kim und Jeongin Pyo (von links), mit Junchul Lim, Organisator des Fairy-Tale-Wintercamps. © Bettina Wienecke

Studenten aus Südkorea besuchten die Grimm-Gesellschaft. Ihre Regierung hatte die Reise ermöglicht, die auch zum Ziel hat, deutsche Tourismuskonzepte kennenzulernen.

Kassel – Die Brüder Grimm-Gesellschaft pflegt einen regen internationalen Austausch, auch in Südkorea hat sie in den vergangenen 20 Jahren mehrfach ausgestellt. Zuletzt präsentierte Bernhard Lauer aus dem Vorstand mit seinem Team vor vier Jahren eine große Ausstellung beim Jikji-Festival in der Stadt Cheongju.

Zum Jahresende bekam die Grimm-Gesellschaft nun Besuch von 14 Studierenden im Alter von 20 bis 26 Jahren aus Südkorea. Die dortige Regierung ermöglichte ihnen die Studienreise im Rahmen eines Fairy-Tale-Wintercamps auf den Spuren der Brüder Grimm. Der Organisator Junchul Lim, Geschäftsführer von Gloculmedia, hat das Projekt „Märchen Korea“ für den kulturellen Austausch gegründet und begleitete die Teilnehmer.

Nach ihrer Ankunft in Frankfurt besuchte die Gruppe zunächst Hanau, Steinau und Marburg. Schwerpunkt der Reise war aber Kassel, wo neben der Brüder Grimm-Gesellschaft auch die Grimmwelt, Schloss Wilhelmshöhe, der Herkules und natürlich auch der Märchenweihnachtsmarkt auf dem Programm standen. Weiter ging es nach Hameln und Bremen.

Im Zentrum der Brüder-Grimm-Gesellschaft, das die Studierenden besichtigten, folgten die Teilnehmer aufmerksam dem bebilderten Vortrag über das Leben, Werk und die weltweite Wirkung der Brüder Grimm von Bernhard Lauer, lauschten seinen Enthüllungen und Ausführungen zum Märchen Dornröschen und betrachteten die zahlreichen Illustrationen.

Die 25-jährige Jeongin Pyo und der 21-jährige Seongmin Kim studieren Betriebswirtschaftslehre und Tourismus-Management und interessieren sich für Marketing. „Wir möchten erfahren, wie sich Städte in Deutschland präsentieren und wie man dies in Südkorea mithilfe von moderner Technik anwenden könnte“, sagten sie auf Englisch.

Begleitet wurden die Studierenden, die den Besuch filmten, von der Übersetzerin Jeonghyun Lenerz aus Frankfurt und von Heunjin Kwon. Der Professor unterrichtet Computer-Wissenschaften (Informatik) an der Universität der Stadt Andong in Südkorea.

Von Bettina Wienecke

Auch interessant

Kommentare