Popkomm: Kasseler Künstlerin im Finale des Nachwuchs-Wettbewerbs

Hat es bis ins Popkomm-Finale geschafft: Nachwuchs-Künstlerin Ira Atari. Foto: nh

Kassel. Die aus Kassel stammende Künstlerin Ira Atari hat gute Chancen, auf der Popkomm in Berlin den New Music Award 2011 zu gewinnen. Als eine von neun Newcomerbands und Musikern hat die 34-jährige Atari das Finale des Wettbewerbs erreicht.

Die Finalisten treten am 6. September im Rahmen der Popmusikmesse Popkomm in Berlin vor großem Publikum auf.

Wer gewinnt, entscheiden Vertreter der jungen ARD-Radio-Sender, die den Preis ausrichten, und Musikexperten. Hauptpreis ist ein Gutschein für Musikequipment im Wert von 10 000 Euro.

Studio in Zierenberg

Ira Atari heißt mit echtem Namen Ira Göbel und ist in Kassel aufgewachsen. Sie hat an der Musikakademie Kassel mit dem Schwerpunkt Klavier studiert und arbeitete danach als Musiklehrerin.

Im März dieses Jahres veröffentlichte sie ihr erstes Elektropop-Album „Shift“ beim angesagten Hamburger Label Audiolith. Neue Ideen kommen Atari bei der Arbeit in einem kleinen Studio, das sie sich in Zierenberg eingerichtet hat. Die Musikerin befindet sich gerade auf Tournee.

Folgende Bands und Musiker erreichten ebenfalls das Finale des New Music Awards: The Astronaut’s Eye (Mannheim), The Dashwoods (Zeven), Random Hero (Erlangen), Feinkost (Hamburg), Captain Capa (Bad Frankenhausen), Tuó (Wolfratshausen), die Pickers (Berlin) und Jonas David (Wuppertal). (irh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.