Mia-Sängerin Mieze: „Gebt dem Festival eine Chance“

Atmosphäre zählt mehr als Masse: Tolle Musik beim Festival Rock in HOG

Sang und tanzte sich durch die Hits ihrer langen Karriere : Mia-Sängerin Mieze beim Festival Rock in HOG. Foto: Hoffmann

Hofgeismar. Es braucht offenbar keine Besuchermassen, um Festivals zum Erfolg werden zu lassen. Stimmen Künstlerauswahl und Atmosphäre auf dem Gelände, juckt es niemanden mehr, wie viel oder wie wenig Fans sich vor der Bühne tummeln.

Bei der Erstauflage des Rock-in-HOG-Festivals am Freitag und Samstag in Hofgeismar (Kreis Kassel) störte es am Ende kaum einen, dass statt der erwarteten 4000 Besucher lediglich rund die Hälfte gekommen war. Nicht mal erfolgsverwöhnte Musiker wie die von Fury in the Slaughterhouse ließen sich die Stimmung vermiesen, als sie gemeinsam mit Freund Kuersche und gefälligem Rock den Festplatz am Reithagen in ein chilliges Open-Air-Wohnzimmer verwandelten.

Oder die Donots, die eigentlich zigtausende Fans vor ihren Bühnen gewohnt sind und bei Rock in HOG am Abend zuvor mit gerade einmal rund 1000 Anhängern Party machen mussten. Völlig egal, es wurde mächtig gerockt und gefeiert, nichts anderes zählte, wie schon zuvor bei den Ska-Rock-Helden von Rantanplan.

Sie alle hatte es am Freitag ja auch noch besser getroffen als beispielsweise Lokalmatador Pimf am Tag drauf, der sich mit Mini-Publikum zufrieden geben musste und dennoch munter seine Raps und Beats in den Hofgeismarer Himmel schickte.

Voller wurde es erst am späten Abend, als sich Mieze mit ihrer Band Mia die Seele aus dem Leib sang und tanzte. Die Energie, mit der sie dabei durch die Hits ihrer fast zwei Jahrzehnte währenden Karriere fegte, ging ohne Umwege auf die feiernde Menge über, als sie den „hungrigen Herzen“ Futter gab, mit „Mein Freund“ ihre Ode an die Freundschaft anstimmte oder mit David Bowies „Heros“ das Festivalgelände mit einer riesigen Gänsehaut überzog.

„Gebt dem Festival eine Chance“, rief sie dem Hofgeismarer Publikum zu und sprach vielen damit aus dem Herzen.

Stars auf der Bühne bei Rock in HOG

Lesen Sie auch:

- Rock-in-HOG: Superstimmung, aber weniger Besucher als erhofft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.