Spohr-Kammerorchester und Katalin Hercegh

Bis zur Attacke

Imponierend: Das Kammerorchester Louis Spohr unter Leitung von Thomas Rimes. Foto: Zgoll

KASSEL. Eine wunderbare Stimmung herrschte am Freitag im Opernhaus, wo das Kammerorchester Louis Spohr im Rahmen der Kasseler Musiktage auftrat. Den 430 Konzertbesuchern war die Freude über die künstlerische Qualität des heimischen Ensembles anzumerken. Die Bewunderung galt erst recht der Geigerin Katalin Hercegh als Solistin in Mozarts Violinkonzert A-Dur KV 219.

Mit erfrischend klangsinnlichem Gusto vom Lieblichen bis zur feurigen Attacke interpretierte Hercegh das 1775 entstandene Werk, das im Finalsatz eine spektakuläre Überraschung aufbietet. Vom schwingenden Menuett-Takt geht es da zum Zweiertakt, und die Musik wird exotisch, wie man es kaum erwarten würde.

Auf ungarische Folklore und türkische Janitscharen-Klänge spielt Mozart in dieser staunenswert folkloristischen Episode an. Die zupackende Art der ungarisch-finnischen Violinistin und ihrer Begleiter machte den Coup perfekt.

Den rechten Ton traf das Kasseler Kammerorchester auch im übrigen Programm, das einen weiten Horizont eröffnete. Eingangs kostete es die rhythmische Spannung und die ironisch schmeichelnden Melodien in Strawinskys neoklassischem „Concerto en ré“ aus. Wie bei Mozart war Thomas Rimes dabei ein präzis-unprätentiöser Dirigent.

In der zweiten Hälfte ließ man zwei noch stärker kontrastierende Musikwelten aufeinanderprallen, denn auf die heftig schrillen fünf Avantgarde-Minuten von Iannis Xenakis’ „Voile“ folgte das halbstündige Lamento von Richard Strauss’ „Metamorphosen“. Mit expressiver Wärme erfüllten die 23 Streicher diesen in ozeanische Unendlichkeit strebenden Abgesang aus dem Jahr 1945. Das war ergreifend und wurde mit langem, herzlichem Beifall belohnt. Heute und morgen, jeweils 20 Uhr: Französische Impressionen II und III, Dozenten der Musikakademie im Ständesaal.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.