Auftakt der Bayreuther Festspiele: Viele Politiker dabei

1 von 12
Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet.
2 von 12
Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet.
3 von 12
Philipp Rösler (FDP), seine Frau Wiebke, der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) und seine Frau Barbara.
4 von 12
Festspielauftakt in Bayreuth: Neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel gaben sich viele weitere Politiker auf dem Grünen Hügel die Ehre. Im Wagnerjahr wird mit Spannung der neue „Ring des Nibelungen“ erwartet.
5 von 12
Joachim Sauer, Brigitte Merk-Erbe (Bürgermeisterin von Bayreuth), Angela Merkel und Thomas Erbe.
6 von 12
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) und ihr Ehemann Ole.
7 von 12
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis.
8 von 12
Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) und seine Frau Karin.
9 von 12
Vizekanzler Philipp Rösler (FDP) und seine Frau Wiebke.

Auftakt der Bayreuther Festspiele: Viele Politiker dabei

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Fanta 4 im Kasseler Auestadion
Kassel. Open-Air-Konzert im Auestadion: Die Fantastischen Vier sind am Samstag vor tausenden Fans in Kassel aufgetreten.
Fanta 4 im Kasseler Auestadion

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.