Lily Dahab sprühte vor Energie im Stübchen

Augenzwinkernde Leidenschaft

Kassel. „Die deutsche Grammatik ist für mich noch wie eine Lotterie.“ Lily Dahab strich sich die langen Korkenzieherlocken aus ihrem Gesicht und lächelte kokett in das gefüllte Theaterstübchen. Doch dass die argentinische Sängerin mit Wohnsitz in Berlin bei ihren Gesangskünsten schon den Jackpot geknackt hat, da sind sich Kritiker wie Publikum einig.

Sie genießt den Ruf, mit Können, Temperament und Selbstbewusstsein die Karriereleiter des weltmusikalischen Mainstreams förmlich hinaufzufliegen. Auf der aktuellen CD mit dem Titel „Huellas“ nimmt sie sich viel Zeit und Raum für balladeske Eindringlichkeit. Dahab besingt dabei neben Liebes- und Beziehungsdramen auch politische Themen. Die Lebenssituation von Straßenkindern oder die Flucht in das Exil zu Zeiten der Diktatur in Argentinien vertont sie engagiert und mit Leidenschaft.

Fein justierte Hallräume sorgten während des Auftritts für ein perfektes Klanggefühl. Dahab verfügte über eine unwiderstehliche Tongestaltung und ihr Quartett wusste diese Fähigkeit in Szene zu setzen.

Andreas Henze am Kontrabass und Percussionist Topo Gioa unterfütterten die weichen Songstrukturen mit unaufdringlicher Präzision. Pianist und Arrangeur Bene Aperdannier brillierte mit feinen Soli und elegantem Akkordspiel. „Ihr erwartet das Latin-Girl“, konstatierte Dahab augenzwinkernd vor Beginn des letzten Drittels und nahm damit Bezug auf ein Programm, das sie selbst anscheinend als etwas zu elegisch und glatt empfand.

Da wirkten „Águas de Março“ (Antonio Carlos Jobim) und der selbst komponierte Tango „Para Mario“ schon fast wie Rocksongs. Doch die Mischung aus Samba, Jazz und einem Spritzer Pop sorgte beim Publikum für Begeisterung. Viel Applaus und zwei Zugaben.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.