Ausstellung: Farbbad statt fahlem Weiß

Kunst aus Kassel: Gebirgslandschaft und Metallstelen von Diego F. Lora. Foto:  Schmidt

Kassel. Die d:gallery präsentiert mit „color:meeting“ Werke von Diego F. Lora (Kassel), Gabriel Heimler (Neuseeland) und Luis Aguirre Torres (Ecuador).

Zwischen leuchtend-bunten Bildern können sich Besucher ein Farbbad gönnen, das es im fahlen Winterlicht vor der Galerietür gerade nicht zu sehen gibt.

Der Kasseler Künstler Lora wurde in Kolumbien geboren und hat an der Kunsthochschule Kassel studiert. Er zeigt zwei großformatige Acrylbilder. Eins ist abstrakt, auf dem anderen ist ein schneebedecktes Gebirge zu sehen. Wie Höhenlinien einer topografischen Karte schlingen sich die Pinselstriche, die das Relief darstellen, ineinander. Faszinierend sind Loras Stelen. Die fantastischen Objekte aus bemaltem Holz, Schrauben und Elektroschrott sowie Hunderten Nieten, die Leder- und Metallflächen fixieren, erinnern an Totempfähle, Ritter und Roboter und der Besucher fragt sich, ob sie aus der Vergangenheit oder Zukunft kommen.

In satten Farben strahlen die großformatigen Gemälde von Gabriel Heimler. Er zeigt den Menschen in seinen gesellschaftlichen Bezügen: essend im Auto, schlafend und kopulierend im Nachtzug, tanzend und arbeitend. Doch egal ob seine Figuren ihrer Pflicht oder ihrem Vergnügen nachgehen, ihr Gesichtsausdruck ist immer leer, ihre Augen sind tot. Eine verstörende Wirkung geht so von den Bildern aus, die auch von den unvergleichlich kräftigen Farben nicht überstrahlt werden kann.

Laut Infotext ist Luis Aquirre Torres der bekannteste Aquarellmaler in Südamerika. Seine Bilder erzählen in Regenbogenfarben von den Mythen südamerikanischer Völker. Da schlingen sich medusenhäuptige Frauen in lianenartige Bäume, es gibt doppelköpfige Tiger, Affen, Fische und Fabelwesen. Auch nach längerer Betrachtung entdeckt man in den scharf konturierten Bildern noch ein neues Detail.

„color:meeting“, d:gallery, Schönfelder Str. 41 b, bis 3. Februar, Do/Fr 15 - 19, Sa 11 - 19 Uhr, So ab 11 Uhr (mit Brunch).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.