Im Museum MuSa in Salò

Ausstellungs-Besucher beschädigt Hitler-Gemälde mit Schraubenzieher

Mit einem Schraubenzieher hat ein Mann in einem italienischen Museum am Gardasee ein Gemälde von Adolf Hitler attackiert.

Rom - Der Täter habe das einem Deutschen gehörende Werk im Museum MuSa in Salò „aus Wut“ beschädigt und sei geflüchtet, berichteten italienische Nachrichtenagenturen am Mittwoch unter Berufung auf das Museum. Das Ölgemälde war Teil der Ausstellung „Museo della Follia. Da Goya a Bacon“, die sich um Kunst und Wahnsinn dreht. Der NS-Diktator habe das Bild einst zur Aufnahmeprüfung der Kunsthochschule in Wien eingereicht. Giordano Bruno Guerri, Direktor des Museums am Gardasee, will das Werk weiterhin der Öffentlichkeit präsentieren: „Unsere Ausstellung wäre nicht komplett, ohne Irrsinn zu zeigen“, zitierte ihn die Nachrichtenagentur Ansa.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.