Leanne Shapton erzählt eine Beziehungsgeschichte in Form eines Auktionskatalogs

Ausverkauf einer Liebe

Ein Leben: Sonnenbrillen, Wein, Foto vom Halloweenfest und das ausgestopfte Eichhörnchen aus dem Antiquitätenladen. Fotos: Shapton/ nh

Was haben gestohlene Salzstreuer mit einer Liebesbeziehung zu tun? In einem einzigartigen Buchprojekt erzählt die Autorin Leanne Shapton davon, was eine Partnerschaft ausmacht - und sie wendet sich dabei ausschließlich den Gegenständen zu, die in einer Beziehung sozusagen herumliegen, die zu Requisiten des Paardaseins werden.

Ihr Buch „Bedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke aus der Sammlung von Lenore Doolan und Harold Morris, darunter Bücher, Mode und Schmuck“ hat die Form eines Auktionskatalogs. 300 Fotos zeigen die Beziehungs-Gegenstände, in kurzen Texten wird erklärt, was sie dem fiktiven Paar bedeuteten. Die Salzstreuer etwa stahl man gemeinsam aus Restaurants. Sie wurden zu Erinnerungen an gemeinsame Abendessen, an die übermütige Stimmung, die zu dem Vergehen aufstachelte. Der Katalog gibt den Wert der Würzhelfer mit 30 bis 35 Dollar an. Was ist die Liebe wert?

Leanne Shapton ließ sich inspirieren von einer Auktion, bei der der Nachlass des Schriftstellers Truman Capote versteigert wurde.

Ihre neue Erzählform lässt die Leser schnell ein tiefes Gefühl für Lenore und Harold entwickeln. Schon, weil man sieht, welche Art von Schlafanzügen sie tragen. Mit Notizzettelchen, die sie sich in ihre Hotelzimmer schickten, mit gekritzelten Botschaften auf Theaterprogrammen und nicht eingelösten Kinokarten fing die Romanze an. Man brannte sich Mix-CDs, schenkte sich kleine Erinnerungsstücke. Dass die New Yorker einem bestimmten künstlerischen Milieu angehörten, wird schon aus der Art der Einladungskarten deutlich, mit denen ihr Freundeskreis zum Halloween-Fest bittet. Vorherrschend ist eine ironische Art, die cool und gebildet wirken soll.

Auch aus Einkaufszetteln und den Listen eines chinesischen Fastfood-Lieferservices erschließen sich nicht nur Ernährungsgewohnheiten, sondern eben auch das soziale Umfeld („Meersalz, Pancetta, Erbsensprossen“, „Gesundheits-Spezial Baby Pak Choi“).

Harold ist Fotograf, Lenore ist Journalistin mit Schwerpunktthema Backen - sie schreibt eine Kuchenkolumne für die Zeitung. Erste Vorboten eines Konflikts erschließen sich aus den Briefen, die sie jeweils an ihre besten Freunde schicken. Kleine Demütigungen und Missverständnisse waschen die Farben der Liebe viel zu schnell aus. Die Trennung naht.

Was bleibt, sind getrocknete vierblättrige Kleeblätter, mit denen der Katalog endet. Glückshoffnung, zu kaufen für 20 bis 45 Dollar.

Leanne Shapton: Bedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke aus der Sammlung von Lenore Doolan und Harold Morris, darunter Bücher, Mode und Schmuck. Berlin Verlag, 144 Seiten, 19.90 Euro. Wertung: !!!!!

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.